Die Unbeugsamen

Die Unbeugsamen
(Ohne Altersbeschränkung / 104 Minuten)

Offizielle Auftaktveranstaltung der Frauenwochen 2024 im Lichtspielhaus Lauterbach am 01.03.2024, 19:00 Uhr

Mit dem Film „Die Unbeugsamen”, der Frauen-Live-Band „Evergreens”, Modenschau mit "Frau Kirschbaum", Sekt/Selters, Popcorn und Brezeln und so Allerlei bei freiem Eintritt.

Der Film erzählt die grandiose Geschichte der schlagfertigen Pionierinnen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung an den demokratischen Entscheidungsprozessen gegen erfolgsbesessene und amtstrunkene Männer wie echte Pionierinnen mit Können, Charme und Witz erringen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgen sie ihren Weg und trotzen Vorurteilen und so manchem mehr. Auch kommen heute Politikerinnen von damals zu Wort. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell.

Es gibt auch viel zu lachen! „Evergreens“ heißt die Frauen-Saxophon-Posaune-Querflöte-Liveband. Sie macht Stimmung, ganz sicher auch zum Mittanzen! Was ist eine Frauenveranstaltung ohne Modenschau? Frühlingsmode auch mal extravagant, sportlich und chic präsentiert das Team von "Frau Kirschbaum".
Trinken, knabbern, quatschen und sich ansonsten gut unterhalten lassen, so eine Kombination verspricht doch einen guten Start in die Frauenwochen. Bringen Sie ihre Freundinnen mit, es wird sich lohnen. Zudem gibt es viele Infos zum Frauennetzwerk des Vogelsbergkreises.

Veranstalterin: Das Frauennetzwerk des Vogelsbergkreises

Kinowoche vom 29. Februar bis 06. März
Fr. 01.03.
19 Uhr



Meine Stunden mit Leo OmdU

Meine Stunden mit Leo OmdU
(Ab 12 Jahren / 97 Minuten)

Endlich geht es weiter: Nachdem wir im letzten Jahr einen tollen Abend mit dem Film „A Walk in the Woods“ erleben durften, möchten wir, der VFFK, Sie/Euch am Freitag, den 15.03.2024 um 20:00 Uhr erneut ins Lichtspielhaus Lauterbach zur Fortsetzung unserer neuen Reihe "Filme im Original" einladen.

Der gezeigte Film „GOOD LUCK TO YOU, LEO GRANDE“ ist zugleich unser Beitrag zur Internationalen Frauenwoche. Erneut beweist Emma Thompson ihre Klasse! Wir zeigen den Film im Originalton mit deutschen Untertiteln. (Keine Angst, Ihr/Euer - vielleicht ein bisschen eingerostetes - Schulenglisch reicht völlig aus!)

Der Eintritt ist frei ... um Spenden wird gebeten.

Zum Film:
Nancy Stokes (Emma Thompson), eine verwitwete, ehemalige Lehrerin, sehnt sich nach Abenteuern, zwischenmenschlicher Nähe und gutem Sex, der ihr in ihrer stabilen, aber langweiligen Ehe vorenthalten wurde. Nancy ist fest entschlossen, möglichst viel davon nachzuholen, und engagiert einen Callboy für eine Nacht glückbringender neuer Erfahrungen. Sie trifft den jungen Leo Grande (Daryl McCormack) in einem anonymen Hotelzimmer außerhalb der Stadt. Der ist wie erwartet äußerst attraktiv, aber womit Nancy ganz und gar nicht gerechnet hat: Leo ist nicht nur ein Experte in Sachen körperlicher Liebe, sondern auch ein interessanter und witziger Gesprächspartner. Und auch wenn er bei aller Offenheit nicht alles über sich verrät, stellt Nancy fest, dass sie ihn mag. Und er mag sie. Im Laufe weiterer Rendezvous verschiebt sich die Machtdynamik zwischen ihnen und beide müssen ihre Komfortzonen endgültig verlassen.                         

Ab Freitag, den 15. März



You´ve Got a Friend - Ali Claudi Gedenkkonzert

You´ve Got a Friend - Ali Claudi Gedenkkonzert
(Ohne Altersbeschränkung / 120 Minuten)

Ein Mensch, der so positiv war wie seine Musik

Konzert- und Filmabend im Lichtspielhaus zum Gedenken an Ali Claudi

Eigentlich sollte Ali Claudi am Samstag, den 23. März, sein nächstes Konzert im Lichtspielhaus Lauterbach geben. Es wäre sein zehntes Gastspiel in der Kreisstadt gewesen. Durch seinen plötzlichen und unerwarteten Tod am 12. Oktober kommt es nun nicht mehr dazu. Stattdessen findet an diesem Abend um 20 Uhr im Kino eine Gedenkveranstaltung für den Gitarristen und Sänger statt. Sie trägt den Titel „You've Got a Friend“.

Seine Freunde Hans-Günther Adam (Keyboard und Pedalbass) sowie Gabriele und Martin Janneck (Laute und Gitarre), die bei Ali Claudis Lauterbacher Kinokonzerten stets mit von der Partie waren, spielen im ersten Programmteil zu seinem Gedenken. Nach einer Pause wird der knapp 40-minütige Film „Telepathic“ mit dem Ali Claudi Trio vorgeführt.

Der 1942 im sauerländischen Fröndenberg geborene Ali Claudi spielte ab etwa 1960 professionell elektrische Gitarre und gehörte damit zu den Pionieren dieses Instruments in Deutschland. Seine Laufbahn umfasste große Festivals wie das Comblain Jazz Festival oder die Berliner Jazztage sowie Rundfunk- und Fernsehauftritte. In den Sechzigern vertrat er zwei Wochen lang Buddy Guy in der Band von Eddie Boyd.

In seiner langen Karriere kamen über 6500 Konzerte zusammen und mehr als 25 Schallplatten und CDs. Auf seinem 2021 erschienenen autobiographischen Hörbuch „Spiel ja nicht so laut“ zieht er dankbar Bilanz. Seinen Angehörigen und Freunden bleibt Ali Claudi in Erinnerung als jemand, der als Mensch ganz und gar seiner positiven Musik entsprach.

Auch Lichtspielhaus-Programmchefin Stefani Dörr gehörte zu den Menschen, die seine freundliche, humorvolle und aufbauende Art unendlich schätzten. Ihr und der Band ist es entsprechend wichtig, ihn mit dieser Veranstaltung zu ehren und ihre tiefe Verbundenheit auszudrücken.

Karten für den Gedenkabend gibt es zum Preis von 15 Euro (ermäßigt: 12 Euro) im Lichtspielhaus. Reservierungen unter der kostenfreien KinoHotline 0800 080 1010 (tägl. von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per E-Mail unter post@lichtspielhaus-lauterbach.de. (Email bitte bis zum 22.03.24)

 

Ab Samstag, den 23. März



Eine Frage der Würde

Eine Frage der Würde
(Ohne Altersbeschränkung / 119 Minuten)

Als die pensionierte Lehrerin Blaga (70) nach dem Tod ihres Mannes allein zurückbleibt, ist ihr größter und letzter Wunsch ein schönes Grab für sich und ihren Mann. Doch einen Tag bevor sie das Grab bezahlen will, bekommt sie plötzlich einen Anruf von vermeintlichen Polizisten, die sie dringend um Hilfe bitten. Sie soll ihre Wertsachen vom Balkon werfen, um eine verbrecherische Bande auf frischer Tat überführen zu können. Überrumpelt und verängstigt kommt Blaga der Aufforderung nach. Erst danach wird ihr klar, dass sie Opfer von Betrügern geworden ist. Blaga ist schockiert und beschämt. Wie soll sie nun bloß das Grab bezahlen? Verzweifelt versucht sie Geld aufzutreiben, aber niemand will eine Rentnerin anstellen und die Banken gewähren ihr keinen Kredit. Ihre kleine Rente und die Einkünfte aus dem privaten Bulgarisch-Unterricht, den sie der jungen Armenierin Tanja gibt, reichen nicht aus. Als der Druck vom Bestatter wächst und Blagas Sohn seinen Teil des Erbes einfordert, trifft sie eine drastische Entscheidung.

EINE FRAGE DER WÜRDE ist ein fesselnder Thriller und aufwühlendes Sozialdrama. Der neue Film des renommierten bulgarischen Regisseurs Stephan Komandarev (THE JUDGEMENT, ROUNDS) thematisiert universelle Fragen um Schuld und Gerechtigkeit. Einer der meist ausgezeichnetsten Filme des Jahres mit über 17 internationalen Filmpreisen, u.a. 3facher Gewinner des Internationalen Filmfestivals  Karlovy Vary. Eli Skorcheva feiert als Blaga ihr Leinwand-Comeback und wurde für ihre packende Darbietung von zahlreichen Festivals als beste Schauspielerin ausgezeichnet.

EINE FRAGE DER WÜRDE ist Bulgariens offizielle Einreichung für die Oscars 2024.

Ab Mittwoch, den 27. März



Geliebte Köchin

Geliebte Köchin
(Ab 6 Jahren / 135 Minuten)

1885. Seit 20 Jahren steht die begnadete Köchin Eugénie im Dienst des legendären Gourmets Dodin Bouffant und kreiert mit ihm köstliche Gerichte. Aus der gemeinsamen Zeit in der Küche und der Leidenschaft für das Kochen ist über die Jahre weit mehr als nur eine Liebe fürs Essen erwachsen. Doch Eugénie will ihre Freiheit nicht aufgeben und hegt keinerlei Absichten Dodin zu heiraten. Also beschließt dieser, etwas zu tun, das er noch nie zuvor getan hat: für sie zu kochen.

Inmitten des passionierten Treibens einer Küche inszeniert Trần Anh Hùng (DER DUFT DER GRÜNEN PAPAYA) eine außergewöhnliche und im wahrsten Sinne des Wortes appetitanregende Liebesgeschichte um die Kunst der Verführung und die Sinnlichkeit des Essens. Neben der bezaubernden Juliette Binoche und dem französischen Schauspielstar Benoît Magimel beeindrucken vor allem die kulinarischen Kunstwerke – kreiert von niemand Geringerem als Sternekoch Pierre Gagnaire.                

Vorschau