Geliebte Köchin

Geliebte Köchin
(Ab 6 Jahren / 135 Minuten)

In Kooperation mit dem Lauterbacher Weinkontor und Derya Özbozacioglu Catering veranstalten wir am Samstag, den 13.04.2024, einen kulinarischen KinoAbend im Lichtspielhaus.

Einlass: 19:00 Uhr   Beginn: 19:30 Uhr   Eintritt: 32,50€ (1Begrüßungsgetränk, Essen & Film)

Kartenvorverkauf im Weinkontor und im Lichtspielhaus jeweils zu den Öffnungszeiten

ACHTUNG! ANMELDESCHLUSS IST MONTAG, DER 8.4.2024!!!

Zum Film:

1885. Seit 20 Jahren steht die begnadete Köchin Eugénie im Dienst des legendären Gourmets Dodin Bouffant und kreiert mit ihm köstliche Gerichte. Aus der gemeinsamen Zeit in der Küche und der Leidenschaft für das Kochen ist über die Jahre weit mehr als nur eine Liebe fürs Essen erwachsen. Doch Eugénie will ihre Freiheit nicht aufgeben und hegt keinerlei Absichten Dodin zu heiraten. Also beschließt dieser, etwas zu tun, das er noch nie zuvor getan hat: für sie zu kochen.

Inmitten des passionierten Treibens einer Küche inszeniert Trần Anh Hùng (DER DUFT DER GRÜNEN PAPAYA) eine außergewöhnliche und im wahrsten Sinne des Wortes appetitanregende Liebesgeschichte um die Kunst der Verführung und die Sinnlichkeit des Essens. Neben der bezaubernden Juliette Binoche und dem französischen Schauspielstar Benoît Magimel beeindrucken vor allem die kulinarischen Kunstwerke – kreiert von niemand Geringerem als Sternekoch Pierre Gagnaire.                

Kinowoche vom 11. April bis 17. April
Sa. 13.04.
19:30 Uhr



Junges Licht

Junges Licht
(Ab 12 Jahren / 122 Minuten)

Zum UNESCO Welttag des Buches zeigen wir JUNGES LICHT nach dem gleichnamigen Roman von Ralf Rothmann. Unter den Gästen wir das Buch JUNGES LICHT verlost :-)

Die 60er-Jahre, ein Sommer im Ruhrgebiet. Der Krieg ist vorbei. Das Ruhrgebiet sorgt mit Kohle und Stahl für das Wirtschaftswunder und den Fortschritt der gesamten Republik. Die Gastarbeiter sind schon da und Tante-Emma-Läden noch rentabel; Rauchen gilt nicht als gesundheitsgefährdend und Currywurst als nahrhaft. Während die Männer unter Tage malochen, vertreiben sich die Jungen ihre Zeit mit Zigaretten, Bier und Obszönitäten. Doch der 12-jährige Julian ist anders. Er kümmert sich liebevoll um seine kleine Schwester, schmiert Brote für seinen Vater und dient sonntags in der Messe. Mit Neugier beobachtet er, was um ihn herum geschieht. Besonders angetan hat es ihm die frühreife Nachbarstochter Marusha, die jedoch nicht nur den Jungen fasziniert. Als sich die latente erotische Spannung an einem heißen Sommertag plötzlich entlädt, gerät das Leben von Julian und seiner Familie aus der Bahn. Daraufhin packt er seine Sachen, läuft von zu Hause weg und vertraut sich dem Pfarrer an. Aber kann man überhaupt die Sünden eines anderen beichten?
 

JUNGES LICHT ist ein Film über den Zustand der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit – noch bevor der Himmel über der Ruhr wieder blau wurde. In seinem neuen Heimatfilm erzählt Adolf Winkelmann über das Ruhrgebiet der 60er Jahre aus der Perspektive des heranwachsenden Arbeitersohns Julian. Zugleich legt Winkelmann den Mythos ‚Bergbau‘ frei und wagt einen authentischen Blick in die schmutzige Welt der stolzen Bergleute untertage, die mit ihrer harten Arbeit das Wirtschaftswunder ermöglichten. Mit außergewöhnlicher Bildgewalt fängt JUNGES LICHT die Poesie des gleichnamigen Romans von Ralf Rothmann ein. Über die Verfilmung sagt der im Ruhrgebiet aufgewachsene Schriftsteller: „Winkelmann hat ein eigenständiges Kunstwerk geschaffen – ein Meisterwerk mit dem Zeug zum Klassiker!“  

Darsteller: Oscar Brose, Charly Hübner, Caroline Peters, Peter Lohmeyer, Lina Beckmann, Stephan Kampwirth                                  

Kinowoche vom 18. April bis 24. April
Di. 23.04.
20 Uhr



The Old Oak

The Old Oak
(Ab 12 Jahren / 113 Minuten)

In Kooperation mit dem Caritaszentrum Vogelsberg und dem Evangelischen Dekanat Vogelsberg zeigen wir am Donnerstag, den 25.04.2024, um 20:00 Uhr THE OLD OAK.

Das THE OLD OAK ist ein besonderer Ort: letzte Bastion gegen den seit 30 Jahren fortschreitenden Verfall eines einst florierenden Grubendorfes im Nordosten Englands und Sammelpunkt der sich vom „System“ verraten fühlenden Gemeinschaft ehemaliger Mienenarbeiter. Wirt TJ Ballantyne (Dave Turner) kann den Pub gerade so am Laufen, sich selbst dabei aber kaum über Wasser halten. Nicht einfacher wird die Lage durch die kritisch beäugte Ankunft syrischer Flüchtlinge, die in den zahlreichen leerstehenden Häusern des Dorfes untergebracht werden. Trotz der vielen Anfeindungen entwickelt sich zwischen der jungen Syrerin Yara (Ebla Mari) und dem Kneipenbesitzer eine Art Freundschaft und gemeinsam versuchen sie, das THE OLD OAK als Treffpunkt für beide Gemeinschaften zu etablieren. 

Ken Loachs tief bewegendes Drama über Verlust, Angst, aber auch Solidarität, feierte dieses Jahr in Cannes seine umjubelte Premiere.

Kinowoche vom 25. April bis 01. Mai
Do. 25.04.
20 Uhr



Master Cheng in Pohjanjoki

Master Cheng in Pohjanjoki
(Ab 6 Jahren / 114 Minuten)

Der VFFK hat den nächsten Film für die Reihe "Filme im Original" ausgewählt und möchte Sie/Euch am Freitag, den 26.04.2024, um 20:00 Uhr, ins Lichtspielhaus Lauterbach einladen.

Der Eintritt ist frei ... um Spenden wird gebeten.

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht. Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben …

Kinowoche vom 25. April bis 01. Mai
Fr. 26.04.
20 Uhr