Die Rückkehr der Wölfe - Das Wunder im Yellowstone Nationalpark

Die Rückkehr der Wölfe - Das Wunder im Yellowstone Nationalpark
(Ohne Altersbeschränkung / 55 Minuten)

In der Dokumentation der Filmemacher, Jürgen Hansen und Simone Stripp von prospecttv, geht es nicht um das Pro und Kontra der Wolfsrückkehr. Vielmehr zeigen sie die faszinierenden Folgen, die die Wiederansiedlung für das gesamte Ökosystem hat: Es entsteht neuer Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

In Kooperation mit dem Förderverein Vogelsbergluchs e.V. freuen wir uns, diese wunderbare Dokumentation, die für das Fernsehen produziert wurde, in unserem Lichtspielhaus zeigen zu dürfen! Dafür ein herzliches Dankeschön an Herrn Hansen und Frau Stripp!

Die Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 14.07.2022, um 20:00 Uhr, mit einer Einführung in den Film durch Dr. Berndt Ott (Förderverein Vogelsbergluchs e.V.). Einlass ist ab 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei...Spenden an den Förderverein werden dankbar angenommen. Reservierungen können wir nicht vornehmen, da die Veranstaltung kostenlos ist. Bitte kommen Sie rechtzeitig...

Kinowoche vom 14. Juli bis 20. Juli
Do. 14.07.
20 Uhr



Ü 100

Ü 100
(Ohne Altersbeschränkung / 81 Minuten)

Die Abschlussveranstaltung des umfangreichen Programmes "Was heißt schon alt?" (Aktionszeitraum vom 4. bis 17.7.) des Beratungszentrums Vogelsberg beginnt am Sonntag, den 17.07.22, um 15:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen im Lichtspielhaus. Um 16.00 Uhr zeigen wir dann die wunderbare Dokumentation "Ü 100" mit Anwesenheit der Regisseurin, Frau Dagmar Wagner, die sich auf ein anschließendes Filmgespräch freut und gerne Fragen beantwortet.

Am Ende möchte Anna (103) das Ansteckmikro als Brosche behalten und findet, dass sie viel über sich erzählt hat und es nun genug sei: Sie ist reif für den Untergang. Auch Franz (100) meint, dass nicht mehr viele Fragen offen bleiben, jünger wird er sowieso nicht mehr, nur noch schöner vielleicht. Theresia (101) verliert trotz ihrer Bettlägerigkeit nicht den Lebensmut: Es geht schon noch „a bisserl“ weiter. Hella (102) sitzt bei ihrer Friseuse, und Gerda (100) macht wie immer aus allem das Schönste, wartet auf ihr Einzelzimmer im Himmel. Auch Erna (104) lebt schön Tag für Tag ins 105. Lebensjahr und freut sich als Fußballexpertin auf das nächste Fußballspiel des FC Bayern. Währenddessen vertreibt Ernst (102) nachts den Einbrecher aus seinem Haus und Ruja (102) spielt zu allen Geschichten Klavier dazu.

Nach den Gesprächen macht sich Erschöpfung breit, Zeit für das nächste wohlverdiente Nickerchen. Eine große Gelassenheit und absolute innere Freiheit: Das gelebte Leben ist längst angenommen, nichts wird mehr auf Effizienz, Perfektion und Selbstdarstellung getrimmt: Was für eine wohltuende und oft heitere Gesellschaft. Doch es gibt nichts zu beschönigen: Es sind auch extrem eingeschränkte, abhängige Leben, manche mit Todessehnsucht. Aber alle meistern diese Herausforderung mit viel Würde, Tapferkeit, Humor und Selbstironie.

Den Film „Ü100“ hat Dagmar Wagner als Regisseurin, Produzentin und Autorin aus eigener Initiative ohne Beteiligung von Fernseh- oder Filmförderungsgelder hergestellt. Unterstützt haben sie dabei die Firma ARRI FILM&TV, München, die Maler- und Lackiererinnung München als Sponsoren, das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration sowie eine Spende der THEO WORMLAND STIFTUNG. Seit 30 Jahren arbeitet sie als Regisseurin, Autorin (Drehbuch und Privat/Unternehmensbiografien), Moderatorin und Dozentin/Vortragsrednerin.

Kinowoche vom 14. Juli bis 20. Juli
So. 17.07.
15 Uhr



Live from Another World - Filmpremiere mit Gabriele & Martin Janneck

Live from Another World - Filmpremiere mit Gabriele & Martin Janneck
(Ohne Altersbeschränkung / 90 Minuten)

Das Duo Gabriele & Martin Janneck hat einen Film gedreht und wir freuen uns, dass die Premiere bei uns im Lichtspielhaus am Samstag, den 23.07.2022, um 20:00 Uhr stattfindet.

Eine außergewöhnliche Kulisse, Musik eines noch nicht erschienenen neuen Albums, Elemente aus Konzertfilm und Musikclip – alles das bietet der Film „Live from Another World“ von und mit Gabriele & Martin Janneck. Entstanden ist er 2021 im Barockgarten von Egloffstein in der Fränkischen Schweiz. Diese monumentale Anlage hat der Nürnberger Jurist Manfred Ritter über einen Zeitraum von rund fünfzig Jahren eigenhändig erbaut. Als die beiden Musiker ihn fragten, ob sie bei ihm drehen dürften, sagte er nicht nur sofort zu, sondern erwies sich bei den Dreharbeiten als Hilfe von unschätzbarem Wert. Den fertigen Film konnte er zwar noch sehen, doch die öffentliche Premiere auf der großen Leinwand wird er nicht mehr miterleben: Am 6. April dieses Jahres starb er unerwartet im Alter von 80 Jahren. Der Film und die Veranstaltung sind ihm gewidmet.

Damit die Veranstaltung Spielfilmlänge hat, gibt es noch mehr zu sehen. Ein weiterer Film dreht sich ganz um fränkische Barocklautenmusik, eingespielt und bebildert in der Fränkischen Schweiz. Zudem zeigen Gabriele und Martin mehrere kurze Videoclips. Die beiden werden den Filmabend moderieren und dem Publikum für Fragen zur Verfügung stehen. 

 

Ab Samstag, den 23. Juli



À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen

À la Carte! - Freiheit geht durch den Magen
(Ohne Altersbeschränkung / 113 Minuten)

Es ist bald wieder soweit! Das "Kulinarische Kino" ist zurück...am Samstag, den 01.10.2022!

Mit „À La Carte“ zeigt das Lichtspielhaus einen Kostümfilm zu Zeiten der frz. Revolution um und über das Essen im ersten Restaurant Frankreichs. Ein köstliches kleines Büffet vorab lassen diesen Herbstabend zu einem Film- und Gaumenschmaus werden. Getränke – natürlich auch Wein -  gehen, vom Begrüßungsprosecco abgesehen, extra.

Kartenvorverkauf ab 01.08. zum Preis von 27,50 € im Lauterbacher Lichtspielhaus und Weinkontor.

Frankreich 1789. Manceron ist ein begnadeter Koch und arbeitet für den Herzog de Chamfort. Er liebt es, seinem Herrn mit kulinarischen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Und so schwelgt der Adel in Schwanen-Ragout und gebackenen Täubchen. Eines Tages lässt der eigenwillige Küchenchef seine Phantasie spielen und tischt den herzöglichen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf – der Kartoffel. Ein Skandal! Der Koch ist gefeuert. Zurück auf dem heimischen Bauernhof erwartet Manceron nichts als die trübe Aussicht, staubigen Reisenden Bouillon und Brot zu servieren – bis eine geheimnisvolle Frau auf dem einsamen Hof erscheint: Louise will vom Meister in die Kochkunst eingeführt werden. Ihr talentierter, fast sinnlicher Umgang mit wilden Kräutern, Waldbeeren und Trüffeln zieht Manceron in den Bann. Als sich der Herzog für einen Besuch ankündigt, macht sich Louise mit verdächtig großem Einsatz an die Vorbereitungen. Diese Frau scheint mehr als nur ein Geheimnis zu haben. Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs als Ort der Gemeinsamkeit und des Genusses... für alle!

 

Ab Samstag, den 01. Oktober



Barrikade

Barrikade
(Ohne Altersbeschränkung / 83 Minuten)

Wir zeigen BARRIKADE voraussichtlich im Frühjahr...

"Den ersten Kontakt mit den Bewohnern des Waldes Dannenrod hatte ich bei einem Auftrag für das Greenpeace Magazin Deutschland. Es war Frühsommer 2020 und es waren nicht allzu viele Aktivisten im Wald. Die Atmosphäre war eher entspannt, auf einem selbstgemachten Kamin kochte Kaffee und in der Ferne war ein Hämmern zu hören. Aber trotzdem waren die schönen Wälder friedlich und ruhig.

Zwei Monate später kam ich im September zurück, um mein Dokumentarfilmprojekt zu starten und bis dahin hatte sich alles verändert. Viele neue Baumhäuser wurden gebaut, hölzerne Verteidigungsanlagen wie Baumhülsen und Barrieren standen auf den meisten Wegen und der Wald war voll von jungen und älteren Menschen, die bereit waren, dieses alt gewachsene Ökosystem zu verteidigen. Es war, als würde Sherwood Forest in den Krieg ziehen.

Und es war ein Krieg. Als die Baumfällsaison begann, Anfang Oktober, strömte eine Armada von Polizisten in das Gebiet, manchmal etwa 2.000 pro Tag. Sie arbeiteten sich nacheinander durch die Baumhausdörfer, die Barrios genannt wurden. Die Aktivisten wurden herausgezogen und gleich danach wurden Bäume gefällt. Am 08.12. fielen schließlich die letzten Baumhäuser und die Trasse für die neu zu bauende Autobahn A49 war frei." 

BARRIKADE handelt von den letzten friedlichen Wochen im Wald und eng mit den Aktivisten während der Extraktionszeit. Es zeigt die Schönheit und Einfachheit des Waldlebens und erklärt die Ideen einer jungen Generation, die gegen ein System kämpft, das „wie immer weitermachen will“.

 

Vorschau