KurzFilmTag

KurzFilmTag
(Ab 12 Jahren / 100 Minuten)

Traditionell nehmen wir auch dieses Jahr am KurzFilmTag teil und freuen uns, Ihnen viele Kurzfilme zum Thema Stadt Land Fluss zu präsentieren.

Wie gewohnt, wird Jürgen Ahlbrandt mit viel Liebe ein kurzweiliges Programm zusammenstellen und die Moderation des Abends übernehmen.

Freuen Sie sich auf eine gefühlvolle Reise durch die Welt der Kurzfilme, in der nachgedacht, geweint und gelacht werden darf...

...und mit diesen Gefühlen wollen wir auch das Kinojahr 2018 mit unserem Kurzfilmprogramm am SilvesterAbend beschließen...

Reservierungen bitte über unsere kostenfreie Hotline 0800 080 1010.

 

 

Kinowoche vom 20. Dezember bis 26. Dezember
Fr. 21.12.
20 Uhr
Kinowoche vom 27. Dezember bis 02. Januar
Mo. 31.12.
20 Uhr



Sternstunde ihres Lebens - Zur Webseite

Sternstunde ihres Lebens
(Ohne Altersbeschränkung / 89 Minuten)

Das Frauennetzwerk Vogelsbergkreis zeigt in der Veranstaltungsreihe "100 Jahre Frauenwahlrecht" den Film "Sternstunde ihres Lebens".

Bonn 1948. Im Übergangsparlament, dem „Parlamentarischen Rat“, kämpft die Abgeordnete und Juristin ELISABETH SELBERT gegen alle Widerstände für die Aufnahme des Satzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland.

Die Sekretärin Irma steht ihrer Vorgesetzten mit diesem Vorhaben äußerst skeptisch gegenüber; sie versteht nicht, wie wichtig die Ziele sind, die Selbert durchzusetzen versucht. Eine gescheiterte Affäre mit einem Abgeordneten und die Schicksale anderer Frauen öffnen ihr die Augen. Langsam nähern sich die ungleichen Frauen an. Als Irma ihre Vorgesetzte auf die Idee bringt, Unterstützung für ihre politische Arbeit von den Frauen aus ganz Deutschland zu holen, ziehen sie endlich an einem Strang. Die Kampagne ist ein Erfolg; Tausende von Frauen unterstützen sie in ihrem Kampf um Gleichberechtigung. Selbert erlebt einen grandiosen Triumph, als ihr Antrag im neuen Grundgesetz unter Artikel 3 „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“ aufgenommen wird. Gleichzeitig legt sie damit den Grundstein für eine nunmehr 65 jährige politische und gesellschaftliche Auseinandersetzung zum Thema Gleichberechtigung.

Kinowoche vom 03. Januar bis 09. Januar
Di. 08.01.
20 Uhr



Champagner & Macarons - Ein unvergessliches Gartenfest - Zur Webseite

Champagner & Macarons - Ein unvergessliches Gartenfest
(Ab 6 Jahren / 99 Minuten)

Eine bissige französische Komödie von und mit Agnès Jaoui ("Madame Aurora un der Duft von Frühling" und Jean-Pierre Bacro ("Das Leben ist ein Fest") Was für ein Fest! Nathalie, die vielbeschäftigte Fernsehproduzentin, lädt zur großen Einweihungsparty in ihre Villa vor den Toren Paris` - mit einer illustren Gästeliste: Ihr Schwager Castro (Jean-Pierre Bacri) hat seine besten Jahre als Star-Moderator im Fernsehen hinter sich. Castros Ex-Frau Hélène (Agnès Jaoui) und Schwester von Nathalie macht wieder einmal nur Werbung für ihr neustes Flüchtlingsprojekt. Deren Tochter Nina ist kurz davor, ihren zweiten Roman zu veröffentlichen, in dem ihre Eltern nicht gerade gut wegkommen. Unaufhaltsam füllt sich der Garten mit Menschen aller Art, aus der Stadt und vom Land, Möchtegern-Stars, Hipstern und Lebenskünstlern, YouTubern und Influencern, Musikern und mittendrin die hoffnungslos verknallte Kellnerin Samantha, die nur Eines will – ein Selfie mit Castro. Man bewundert und verachtet sich, tanzt und singt, fühlt sich cool und lebendig – und vielleicht ein bisschen einsam auf dem Jahrmarkt der Eitelkeiten. Als die Champagner-Korken knallen und die Party in vollem Gange ist, fallen unaufhaltsam die zivilisierten Masken und geben den Blick frei auf ein unberechenbares Pulverfass der Emotionen…

Der Partnerschaftsverein Lauterbach-Lézignan lädt auch 2019 wieder, mit einem französischen Film, zum Neujahrsempfang ein und sorgt für das leibliche Wohl.

Ab Donnerstag, den 24. Januar



Der Wein und der Wind - Zur Webseite

Der Wein und der Wind
(Ohne Altersbeschränkung / 113 Minuten)

Es ist Spätsommer im Burgund und die Weinernte steht bevor. Der dreißigjährige Jean (Pio Marmaï) kehrt nach vielen Jahren der Funkstille auf das idyllische Familienweingut zurück. Sein Vater liegt im Sterben und seine Geschwister Juliette (Ana Girardot) und Jérémie (François Civil), die das Gut in der Zwischenzeit aufrechterhalten haben, können jede Unterstützung gebrauchen. So wie sich jedes Erntejahr nach den Jahreszeiten richtet, erkennen die Geschwister, dass manch offene Wunden auch über die Jahre hinweg nicht heilen. Gemeinsam müssen sie entscheiden, ob die Familientradition weitergeführt werden soll oder jeder seinen eigenen Weg geht…

Mit dem Wandel der Jahreszeiten folgt Regisseur Cédric Klapisch („L´Auberge espagnole“-Trilogie, „So ist Paris“) dem Beziehungsgeflecht dreier ungleicher Geschwister. In den Hauptrollen sind Pio Marmaï („Nathalie küsst“) – 2009 für sein Debüt in „C´est la vie – So sind wir, so ist das Leben“ mit einer Nominierung als Bester Nebendarsteller des französischen Filmpreises César geehrt –, Ana Girardot („Escobar – Paradise Lost“) und François Civil („Molière“, „Das bessere Leben“, „Frank“) zu sehen. Bewegendes, französisches Erzählkino über die Kunst, das persönliche Glück zu finden – ein filmischer Hochgenuss…

…ein Film, der Lust auf Wein macht…da bietet es sich an, wenn einem schon das Wasser im Munde zusammenläuft - bzw. der Weindurst quält, an geeigneter Stelle anzuhalten und eine kleine Weinverkostung einzuschieben… Das ermöglicht Dirk Kurzawa vom Lauterbacher Weinkontor mit einer erlesenen Auswahl feinster Tropfen…

Preis pro Person 14,50€ (Film und 3 x 0,1l Wein)

Reservierungen im Lauterbacher Weinkontor (06641/6450575) oder im Lichtspielhaus (kostenfreie Hotline 0800 080 1010)

Ab Samstag, den 26. Januar



End of Landschaft - Zur Webseite

End of Landschaft
(Ohne Altersbeschränkung / 105 Minuten)

Seit Beginn der deutschen Energiewende hat es diverse filmische Auseinandersetzungen damit und mit dem Thema Klimaschutz gegeben. Allerdings waren die meisten Kino-Dokumentationen von Anbeginn Produkte, die von beteiligten Branchen finanziell massiv gesponsert wurden. Produktionen zu diesem Thema, die nicht von beteiligten Branchen unterstützt wurden, hatten es bislang eher schwer. Mit „End of Landschaft“ liegt nun eine faktenschwere Dokumentation vor, die vollkommen frei und journalistisch produziert wurde.

Ab Mittwoch, den 30. Januar