Start ab 06. Oktober:

Glücklich wie Lazzaro

Glücklich wie Lazzaro
(Ab 12 Jahren / 128 Minuten)

Der erste Film aus der KirchenKino-Reihe

GLÜCKLICH WIE LAZZARO

EIN FILM VON ALICE ROHRWACHER

"Glücklich wie Lazzaro‘ ist die Geschichte eines unscheinbaren Heiligen, der keine Wunder vollbringt, der keine besonderen Fähigkeiten oder magischen Kräfte besitzt, eine Geschichte ohne Special Effects. Ein Heiliger, der in dieser Welt lebt und von niemandem etwas Böses denkt, der immer an die Menschen glaubt. Eine Geschichte, die von der Möglichkeit des Gutseins erzählt, die die Menschen immer ignoriert haben und die dennoch immer wieder auftaucht, um sie in Frage zu stellen; wie etwas, was hätte sein können, aber was wir niemals wollten.

Inviolata, ein abgeschiedenes Landgut im italienischen Nirgendwo. Hier herrscht die Marquesa Alfonsina de Luna mit harter Hand über ihre Landarbeiter. Lazzaro ist einer von ihnen, ein junger Mann, so gutmütig, duldsam und unschuldig, dass man ihn für einfältig halten könnte.
Eines Tages kommt Tancredi nach Inviolata, Sohn der Marquesa, der an seiner Mutter so sehr leidet wie am Landleben. Zwischen Tancredi entwickelt sich eine seltsame, ungleiche Freundschaft, die erste in Lazzaros Leben. Anfangs noch zart und unbeholfen, wird sie die Zeit überdauern, auch die alles auseinander sprengenden Folgen des „Großen Betrugs“, die Lazzaro auf der Suche nach Tancredi in die große Stadt führen wird.

Kinowoche vom 06. Oktober bis 12. Oktober
Do. 06.10.
20 Uhr


Das Leben ein Tanz

Das Leben ein Tanz
(Ab 12 Jahren / 118 Minuten)

Die 26-jährige Élise (Marion Barbeau) hat eine vielversprechende Karriere als Balletttänzerin vor sich. Doch als sie sich bei einem Sprung auf der Bühne schwer verletzt, zerbricht alles, wofür sie jahrelang gearbeitet hat. Stück für Stück muss Élise ihr Leben neu zusammensetzen und lernen, das Vergangene hinter sich zu lassen. Ihr Weg führt sie von Paris in die Bretagne, zu neuen Freunden, einer neuen Liebe und der Freiheit, endlich das zu tun, wofür ihr Herz schlägt. Und sie erkennt dabei, dass nur eins wirklich zählt: Das Hier und Jetzt.

Der Erfolgshit 2022 aus Frankreich kommt in die deutschen Kinos! In DAS LEBEN EIN TANZ beschäftigt sich der französische Regisseur Cédric Klapisch („Der Wein und der Wind“) erneut mit den oft verschlungenen Pfaden des Lebens und der Liebe. Ein Film über Höhen und Tiefen, das Zerplatzen von Träumen und darüber, dass das Schlimmste, was einem passieren könnte, am Ende vielleicht das Beste ist. Inspirierend und warmherzig mit der französischen Tänzerin Marion Barbeau in der Hauptrolle sowie Pio Marmaï („Der Wein und der Wind“) und François Civil („Einsam Zweisam“). Für die Musik des Films zeichnen sich der israelische Choreograf, Tänzer und Komponist Hofesh Shechter und der französischer Musiker Thomas Bangalter verantwortlich.

 

Kinowoche vom 06. Oktober bis 12. Oktober
Fr. 07.10.
Sa. 08.10.
Mo. 10.10.
Di. 11.10.
20 Uhr
21 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Red Cunt - Reconsidering Periods

Red Cunt - Reconsidering Periods
(Ab 12 Jahren / 86 Minuten)

Die Farbe Rot spielt eine große Rolle im Leben von Frauen – nicht nur, weil zahllose Kosmetika suggerieren, dass viele sichtbare Körperteile wie Lippen, Wangen und Fingernägel etwas roter sein könnten, als sie sind. Nein, auch im Unsichtbaren, Versteckten herrscht die Farbe Rot vor. Kein Wunder also, dass die Frauen des Lauterbacher Altweibersommers 2022 sich in diesem Jahr ganz der vielseitigen Farbe verschrieben haben.

Bei dem nicht so öffentlichen Rot setzt die Auftaktveranstaltung der Reihe an: „Red Cunt – Reconsidering Periods“ ist ein Film, der sich mit dem Tabu um die Menstruation beschäftigt. Noch immer wird diese als etwas Schmutziges dargestellt; in der Werbung für sogenannte „Hygieneartikel“ wird das reine Blut mit blauer Flüssigkeit lediglich symbolisiert. Unterschwellig werden damit Gefühle wie Unsicherheit, Ekel und Peinlichkeit verfestigt – selbst bei Frauen. „Mit diesem Film wirft Regisseurin Toti Baches einen Blick auf ein Thema, das gerade uns Frauen nicht peinlich sein sollte – auch wenn Erziehung und Werbung so etwas suggerieren“, sagte Steffi Dörr vom Lauterbacher Lichtspielhaus, die zur Aufführung des Films am 9. Oktober um 17 Uhr auch die Regisseurin gewinnen konnte. „Es liegt auf der Hand, dass wir zu dieser Veranstaltung insbesondere Frauen einladen: junge und alte, Mütter und Töchter, Freundinnen, Schwestern“ empfiehlt Christiane Pflug, Initiatorin des Altweibersommers.

RED CUNT ist ein Dokumentar- und Animationsfilm über die Menstruation und deren Tabus. Wir entstauben die Regel und positionieren sie dort, wo sie hingehört, inmitten der Gesellschaft und nicht am Rande. Warum ist sie so diskriminiert? Wer zieht denn Vorteile aus dieser Tabuisierung, welchen Status genieße die Regel, wenn sie die Männer hätten? Diese und viele andere Fragen werden im Film mit Hilfe von Mensi vertieft, ein Blutwessen, welches Isabel ein paar Tage im Monat auf Schritt und Tritt Jahre lang begleitet.

RED CUNT untersucht auf lustiger und vielseitiger Weise die Rolle der Menstruation in unserer Gesellschaft. Mensi nimmt sich vor, Isabels Welt zu verändern und entdeckt eine ganze Palette an feministischen Projekten, die eine Menge Lösungen für die eher negativ ausfallenden Erkenntnisse ihrer Beobachtungen anbieten. Mit Mensi lernen wir u.a. eine Feministin, die Vulva-Watching-Kurse gibt, eine Wrestlerin oder einen menstruierenden Mann kennen. 

Kinowoche vom 06. Oktober bis 12. Oktober
So. 09.10.
17 Uhr


Glück auf einer Skala von 1 bis 10

Glück auf einer Skala von 1 bis 10
(Ab 6 Jahren / 92 Minuten)

Igor lebt allein und jobbt als Fahrradkurier für Biogemüse. Ein paar mehr Kontakte zu anderen Menschen wären schön, aber ansonsten ist der körperlich behinderte Hobby-Philosoph nicht unglücklich. Louis hingegen ist ein 24/7-Unternehmer, ein Workaholic, der vor lauter Arbeit in seiner Bestattungsfirma die Lebensfreude vergessen hat. Als er Igor auf seinem Fahrrad anfährt, ist ihm das doppelt peinlich: zum einen wegen seiner Unachtsamkeit, zum anderen, weil er offensichtlich einen Menschen mit Behinderung verletzt hat. Ein Unfall mit überraschenden Folgen, denn Igor hat sich in den Kopf gesetzt, dass Louis ein perfekter neuer Freund für ihn wäre … und Igor kann sehr hartnäckig sein. So kommt es, dass Louis und Igor zu einer abenteuerlichen Reise im Leichenwagen aufbrechen, die ihr Leben ordentlich auf den Kopf stellt.

GLÜCK AUF EINER SKALA VON EINS BIS ZEHN erzählt mit viel Humor von einer außergewöhnlichen Freundschaft, die mit Vorurteilen gründlich aufräumt, und vor allem eines feiert: das Leben an sich. Eindeutig eine Zehn fürs Kinopublikum!

Kinowoche vom 06. Oktober bis 12. Oktober
So. 09.10.
20 Uhr


[1][2][3][4]

Weiter ->