Das Glücksprinzip - Zur Webseite

Das Glücksprinzip
(Ohne Altersbeschränkung / 123 Minuten)

Wie verbessert man die Welt? Für ein Schulprojekt denkt sich der 12-jährige Trevor ein ebenso simples wie geniales Prinzip aus, das nicht nur das Leben in seinem Heimatort grundlegend verändern soll: Jeder Mensch soll drei Mitmenschen etwas Gutes tun, und jeder von diesen Dreien soll wiederum drei andere glücklich machen, und so weiter... Das Glücksprinzip breitet sich aus, sogar die Medien werden aufmerksam, nur Trevors größter Wunsch scheint sich nicht zu erfüllen...

 

Regisseurin Mimi Leder (PROJEKT: PEACEMAKER, DEEP IMPACT) inszenierte ein berührendes Gefühlsdrama mit einer hochkarätigen Besetzung: Oscar-Preisträger Kevin Spacey (AMERICAN BEAUTY) spielt den engagierten Lehrer Eugene Simonet, der zwölfjährige Haley Joel Osment (THE SIXTH SENSE) seinen Schüler Trevor und Oscar-Preisträgerin Helen Hunt (BESSER GEHT‘S NICHT) ist Trevors Mutter Arlene. In weiteren Rollen: James Caviezel und Jay Mohr, zwei der derzeit interessantesten amerikanischen Nachwuchsdarsteller, sowie Hollywood-Legende Angie Dickinson und Multi-Talent Jon Bon Jovi.

 

Wenn einem ein wildfremder Mann einen brandneuen Jaguar schenkt, muss etwas faul sein an der Sache. Daran zweifelt der Journalist Chris Chandler (Jay Mohr) keine Sekunde und folgt einer geheimnisvollen Spur von guten Taten bis nach Las Vegas. Hier versucht der kleine Trevor (Haley Joel Osment) mit einem einfachen Plan die Welt zu verändern. Im Rahmen eines Schulprojektes für seinen Sozialkundelehrer Eugene Simonet (Kevin Spacey) hat er folgende These aufgestellt: Wenn jeder Mensch drei anderen in einer Notlage hilft, und diese wiederum drei weitere unterstützen, dann müsste die Welt am Ende ein wenig besser werden. Und Trevor ist bereits dabei, seine Theorie in die Tat umzusetzen: Angefangen bei einem Junkie, den er bei sich zu Hause in der Garage einquartiert, bis hin zu seiner Mutter Arlene (Helen Hunt), die er nur zu gern mit seinem Lehrer Mr. Simonet verkuppeln möchte. Der Erfolg seiner guten Taten stellt sich zwar nicht unmittelbar ein, aber Trevors Mission bleibt nicht ohne Folgen. Es gibt eben doch gute Gründe, einen Jaguar zu verschenken.

Am Donnerstag, den 17. Januar



Die brillante Mademoiselle Neila - Zur Webseite

Die brillante Mademoiselle Neila
(Ohne Altersbeschränkung / 97 Minuten)

Neïla Salah (Camélia Jordana) hat es geschafft. Sie wurde an der renommierten Pariser Assas Law School angenommen und ist auf dem Weg, sich endlich ihren großen Traum zu erfüllen und Anwältin zu werden. Doch schon am ersten Tag läuft alles schief. Neïla kommt zu spät. Ausgerechnet zur Vorlesung von Professor Pierre Mazard (Daniel Auteuil), der für sein provokantes Verhalten und seine verbalen Ausfälle bekannt ist. In seiner so gar nicht politisch-korrekten Art nimmt er die junge Studentin vor versammeltem Hörsaal sofort aufs Korn. Doch diese Begegnung bleibt nicht ohne Folgen. Mazard wird von der Universitätsleitung vor die Wahl gestellt: Entweder er verlässt die Uni oder er glättet die Wogen, indem er Neïla hilft, einen prestigeträchtigen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen. Neïla ist alles andere als begeistert über das unerwartete Engagement - schließlich könnten sie und der zynische, elitäre Professor nicht unterschiedlicher sein. Und doch gelingt es den beiden mit der Zeit, hinter die spröde Fassade des anderen zu blicken und sie entdecken, dass es einiges voneinander zu lernen gibt.

Am Donnerstag, den 07. Februar



Ein ungezähmtes Leben - Zur Webseite

Ein ungezähmtes Leben
(Ab 6 Jahren / 101 Minuten)

Warmherzig, aber nie sentimental; feinfühlig, aber nie rührselig; lakonisch, aber nie spröde: Ein eigenwilliger Charme prägt die Filme von Lasse Hallström, ganz einfach wirken sie auf den ersten Blick, unkompliziert und fast ein wenig altmodisch, doch unter dieser Oberfläche entfalten sie ein raffiniertes System der emotionalen Bezüge und Verwicklungen. Von der bittersüßen Jugendgeschichte MEIN LEBEN ALS HUND über das kuriose Familienstück GILBERT GRAPE – IRGENDWO IN IOWA bis zur anrührenden John-Irving-Adaption GOTTES WERK UND TEUFELS BEITRAG erzählen die Regiearbeiten des Schweden komplexe Geschichten, in denen dramatische und komische Elemente auf elegante Weise ineinander verwoben sind. Wie nur wenige andere Filmemacher verbindet Hallström Mainstream und Arthouse, Starkino und subtile Studie, und in seinem jüngsten Werk EIN UNGEZÄHMTES LEBEN läuft er erneut zu Hochform auf.

Mehr als zehn Jahre nach dem Tod seines Sohnes ist Einar Gilkyson (Robert Redford) immer noch nicht über den Verlust hinweg. Auf seiner Ranch in Wyoming führt er das Leben eines mürrischen Eremiten, dem nur sein alter Freund Mitch (Morgan Freeman) Gesellschaft leistet. Zu seiner Schwiegertochter Jean (Jennifer Lopez) hat er jeden Kontakt abgebrochen, denn er macht sie für den Unfalltod seines Sohnes verantwortlich. Eines Tages jedoch steht Jean samt Töchterchen Griff (Becca Gardner) unangemeldet vor Einars Tür und bittet um Hilfe. Widerwillig nimmt er die beiden auf. Doch dann gelingt es Griff langsam aber sicher das Herz ihres grantigen Großvaters zurück zu erobern. Als jedoch Jeans jähzorniger Ex-Freund in der Stadt auftaucht, werden die zaghaft geknüpften Familienbande erneut auf eine harte Probe gestellt...

Am Donnerstag, den 07. März