Start ab 07. November:

Heute bin ich Samba  - Zur Webseite

Heute bin ich Samba
(Ab 6 Jahren / 118 Minuten)

Kurzfilm: Schwarzfahrer

Zehn Jahre ist es her, dass Samba (OMAR SY) - nicht ganz legal - aus Senegal nach Frankreich eingereist ist. Seitdem hält er sich in Paris mit Aushilfsjobs über Wasser und versucht dabei nicht aufzufallen. Zusammen mit seinem heißblütigen „brasilianischen“ Freund Wilson (TAHAR RAHIM), der aber eigentlich aus Algerien stammt, schlüpft er in die unterschiedlichsten Verkleidungen und wechselt häufig den Job, wenn wieder mal was schief geht. Dennoch hält Samba an seinem großen Traum, eines Tages als Restaurantkoch zu arbeiten, optimistisch fest. Endlich winkt ihm eine unbefristete Stelle und er wird leichtsinnig, weil er glaubt, dass eine Aufenthaltserlaubnis jetzt nur noch reine Formsache ist. Doch dann verweigern ihm die Behörden die ersehnten Papiere und er landet postwendend in Abschiebehaft. Jetzt steckt Samba richtig in der Klemme und braucht dringend Hilfe. Die erhofft er sich von der dünnhäutigen Karrierefrau Alice (CHARLOTTE GAINSBOURG), die sich nach einem Burn-Out nun ehrenamtlich im Sozialdienst engagiert. Samba ist ihr erster „Fall“ und sie macht gleich alles falsch: Obwohl ihr die Kolleginnen eingeschärft haben, immer die Distanz zu wahren, gibt sie Samba schon am ersten Tag ihre Telefonnummer.

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
Do. 07.11.
20 Uhr


Fritzi - Eine Wendewundergeschichte - Zur Webseite

Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
(Ab 6 Jahren / 86 Minuten)

Kurzfilm: Felix

Leipzig, 1989. Liebevoll kümmert sich die zwölfjährige Fritzi um den kleinen Sputnik. Er ist der Hund ihrer besten Freundin Sophie, die über die Sommerferien mit ihrer Mutter nach Ungarn gefahren ist. Doch zum Schulanfang kehrt Sophie nicht in die Klasse zurück. Wie viele andere ist sie in den Westen geflohen. Mutig macht sich Fritzi auf die Suche nach ihrer Freundin und gerät in ein Abenteuer, das die Zukunft des ganzen Landes verändert.  

Detailgetreu, authentisch und mit sicherem Gespür für Atmosphäre schildert FRITZI – EINE WENDEWUNDERGESCHICHTE die Friedliche Revolution im Herbst 1989 aus dem Blickwinkel eines Kindes. Ein spannender und unterhaltsamer Animationsfilm über die Kraft und den Mut, die Geschichte zu verändern, der nicht nur junge Zuschauer berühren wird.

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
Fr. 08.11.
Sa. 09.11.
So. 10.11.
17 Uhr
17 Uhr
17 Uhr


Kurzfilme zum Pogromgedenken

Kurzfilme zum Pogromgedenken
(Ab 12 Jahren / 60 Minuten)

Die Stadt Lauterbach lädt ein zum Gedenken an die jüdischen Mitbürger, die den Terror des 3. Reiches nicht überlebt haben und das Pogrom im November 1938. 

Um 18:00 Uhr findet die Gedenkfeier Hinter der Burg in Lauterbach statt. Danach werden im Lichtspielhaus (um 19:30 Uhr) verschiedene Kurzfilme zum Thema gezeigt.

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
Fr. 08.11.
19:30 Uhr


Why are we creative? - Zur Webseite

Why are we creative?
(Ohne Altersbeschränkung / 79 Minuten)

Kurzfilm: Megatrick

„WHY ARE WE CREATIVE?“ zelebriert die besten Kreativen der Welt. Der Film nimmt die Zuschauer mit auf eine unterhaltsame und überraschende Odyssee in die Welt der Kreativität. Der Film basiert auf dem „Why Are You Creative“-Projekt des Regisseurs Hermann Vaske und ist eine einzigartige Reise durch die verschiedenen Facetten der Kreativität: künstlerisch, intellektuell, philosophisch und wissenschaftlich. 

Mit dabei sind Regisseure wie Wim Wenders und David Lynch, Musikerinnen und Musiker wie Björk und Bono, Künstlerinnen und Künstler wie Marina Abramović und Damien Hirst, Modemacherinnen wie Vivienne Westwood, Schauspielerinnen wie Angelina Jolie und Isabella Rossellini, Schauspieler wie Willem Dafoe, Sean Penn und John Cleese, Staatsmänner wie Nelson Mandela und Mikhail Gorbatschow, Wissenschaftler wie Stephen Hawking, religiöse Führer wie der Dalai Lama und Gesamtkunstwerke wie David Bowie. Alles in allem hat Vaske in 30 Jahren Kreativgespräche mit über 50 Nobel- und Oscar®preisträgern geführt. Ein Who is Who der besten Kreativen der Welt. Was treibt sie an, ihre Ideen in Werke umzusetzen?

Wir zeigen den mit dem Hessischen Film- und Kinopreis als bester Dokumentarfilm ausgezeichneten Film am Samstag, den 9.11.2019 um 21:00 Uhr.

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
Sa. 09.11.
21 Uhr


Immer und Ewig - Zur Webseite

Immer und Ewig
(Ohne Altersbeschränkung / 90 Minuten)

Kurzfilm: Love is all

Niggi und Annette sind beide fast siebzig Jahre alt. Doch statt sich in ihre vier Wänden zurückzuziehen, reisen die beiden im Wohnwagen - der als mobiles Pflegeheim umgebaut wurde - durch Europa. Sie zeigen, dass man nie zu alt für ein Abenteuer ist.

Ein Film über das Leben mit Multipler Sklerose. Die Krankheit ist noch unheilbar, aber der Film IMMER UND EWIG zeigt, dass man auf dem Weg durch die Krankheit nicht alleine ist. Auch die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft setzt sich für diese Hoffnung ein und unterstützt in allen Lebenslagen.

Auf Anregung der Vogelsberger Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose zeigen wir diesen beeindruckenden Film als besonderen Film in unserer Cinemascope-Reihe im November am 10.11.2019 um 11:00 Uhr.

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
So. 10.11.
11 Uhr


Yves‘ Versprechen  - Zur Webseite

Yves‘ Versprechen
(Ab 6 Jahren / 79 Minuten)

Kurzfilm: See der Freude

Yves sitzt in Spanien fest. Es geht weder vorwärts noch rückwärts. Vor acht Jahren ist er in Kamerun aufgebrochen, um in Europa ein neues Leben zu beginnen. Seitdem hat die Familie nichts von ihm gehört. Die Filmemacherin Melanie Gärtner zeichnet Videobotschaften von Yves auf, reist damit nach Kamerun und trifft dort seine Familie. Bei all der Erleichterung über das Lebenszeichen von Yves werden Erwartungen laut, schließlich hat Yves es ins gelobte Europa geschafft. In den Augen seiner Familie kann nur er ihr Leben zum Besseren wenden. Er darf nicht scheitern, denn eine Rückkehr ist ausgeschlossen.

„Endlich wirft jemand einen anderen Blick auf ein Thema, das in den Medien so allgegenwärtig ist, wie Migration nach Europa. Melanies Neugier und ihre sehr persönliche Art Geschichten zu erzählen haben daraus einen bemerkenswerten Film gemacht.“

Raul Nino Zambrano, International Documentary Festival Amsterdam 2017

„Der Film erzählt von einer schier endlosen Reise, der enormen Last der Verantwortung für die Familie zu Hause und der Unvorstellbarkeit einer Rückkehr. Der Ausnahmezustand zwischen Aufbruch und Ankunft wird auf berührende Weise zum Thema gemacht. Ein intensiver Einblick in die komplexe Realität der Migration.“

Dr. Ramona Lenz, Medico International

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
So. 10.11.
20 Uhr


Born in Evin - Zur Webseite

Born in Evin
(Ohne Altersbeschränkung / 98 Minuten)

Kurzfilm: Ich weine nicht, wenn Du auch nicht mehr weinst

Born in Evin erzählt die Geschichte von Regisseurin und Schauspielerin Maryam Zaree, die sich auf die Suche nach den gewaltvollen Umständen ihrer Geburt in einem der berüchtigtsten politischen Gefängnisse der Welt macht.

Maryam Zaree hat den Hessischen Film- und Kinopreis in der Kategorie Newcomerpreis gewonnen. In Ihrer Dankesrede hat sie die Herzen des Publikums sehr berührt.

Kinowoche vom 07. November bis 13. November
Mo. 11.11.
20 Uhr


[1][2][3][4]

Weiter ->