Start ab 13. Januar:

The Father

The Father
(Ab 6 Jahren / 98 Minuten)

WEGEN DER GROSSEN NACHFRAGE SPIELEN WIR THE FATHER ZUSÄTZLICH AM MITTWOCH, DEN 19.01.2022 UM 20:00 UHR. UM RESERVIERUNG WIRD GEBETEN.

Anne (Olivia Colman) ist in großer Sorge um ihren Vater Anthony (Anthony Hopkins). Als lebenserfahrener, stolzer Mann, lehnt er trotz seines hohen Alters jede Unterstützung durch eine Pflegekraft ab und weigert sich standhaft, seine komfortable Londoner Wohnung zu verlassen. Obwohl ihn sein Gedächtnis immer häufiger im Stich lässt, ist er davon überzeugt, auch weiterhin allein zurechtzukommen. Doch als Anne ihm plötzlich eröffnet, dass sie zu ihrem neuen Freund nach Paris ziehen wird, ist er verwirrt. Wer ist dann dieser Fremde in seinem Wohnzimmer, der vorgibt, seit über zehn Jahren mit Anne verheiratet zu sein? Und warum behauptet dieser Mann, dass Anthony als Gast in ihrer Wohnung lebt und gar nicht in seinem eigenen Apartment? Anthony versucht, die sich permanent verändernden Umstände zu begreifen und beginnt mehr und mehr zu zweifeln: an seinen Liebsten, an seinem Verstand und schließlich auch seiner eigenen Wahrnehmung.

Die Oscar®-Preisträger Anthony Hopkins (DAS SCHWEIGERN DER LÄMMER, NIXON, DIE ZWEI PÄPSTE) und Olivia Colman (THE FAVOURITE, THE CROWN) zeigen in Florian Zellers meisterhaft inszeniertem Regiedebüt THE FATHER ein Schauspiel von beeindruckender Echtheit, das den Zuschauer unvermittelt in das Leben mit Demenz versetzt. Das emotionale Filmdrama entstand nach Zellers gleichnamigem Theaterstück, das 2012 in Paris uraufgeführt wurde. Vielfach ausgezeichnet, begeisterte es seitdem überall auf der Welt das Theaterpublikum vom Londoner West End über den Broadway bis hin zu deutschen Theaterbühnen.

Reservierung bitte unter der kostenfreien KinoHotline 0800 080 1010 (von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (bitte bis einen Tag vor der Vorstellung).

Für Besucher aus Alsfeld gibt es eine Mitfahrgelegenheit ab dem Parkplatz neben dem Kinocenter Alsfeld. Bitte bei der Reservierung anmelden.

Kinowoche vom 13. Januar bis 19. Januar
Do. 13.01.
Mi. 19.01.
20 Uhr
20 Uhr


Billie - Legende des Jazz

Billie - Legende des Jazz
(Ab 12 Jahren / 98 Minuten)

Billie Holiday, die melancholischste Stimme des Jazz,
ist auch 60 Jahre nach ihrem frühen Tod eine der
meistgehörten Künstlerinnen. Doch ihr glamouröses Leben
auf der Bühne überdeckte eine schwere Kindheit und ein
Leben voller Höhen und Tiefen. Der Song „Strange Fruit“,
ein Vorreiter für Black Lives Matter, schaffte ihr
einflussreiche Feinde, darunter das FBI.

Die Journalistin Linda Lipnack Kuehl versuchte sich in den
70er Jahren an einer definitiven Biografie und konnte dafür
unzählige Jazzmusiker und Zeitzeugen interviewen. Bis
auch sie ein zu frühes Ende fand.

„Billie“ erzählt die Geschichte der beiden Frauen wie eine
True Crime Story. Aus rund 200 Stunden unveröffentlichten
Interviews wird ein neues Bild der Jazzlegende gezeichnet.
Tontechnisch perfekt restauriert und erstmals in Farbe.

Reservierung bitte unter der kostenfreien KinoHotline 0800 080 1010 (von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (bitte bis einen Tag vor der Vorstellung).

 

      

Kinowoche vom 13. Januar bis 19. Januar
Fr. 14.01.
Sa. 15.01.
20 Uhr
21 Uhr


Die Königin des Nordens

Die Königin des Nordens
(Ab 12 Jahren / 121 Minuten)

Achtung! Ab Montag, den 17. Januar, gilt 2G+! Für Besucher mit Booster-Impfung ändert sich nichts. Geimpfte und Genesene benötigen zusätzlich einen tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Coronatest. Für Schulkinder reicht das Testheft aus der Schule.

Auf einer wahren Begebenheit beruht das historische Drama DIE KÖNIGIN DES NORDENS über Margarethe von Dänemark, dargestellt von Trine Dyrholm („Die Kommune“). Eine der großen Frauen der Weltgeschichte muss sich zwischen ihren persönlichen Gefühlen und dem Streben nach politischer Macht entscheiden. Unter der Regie von Charlotte Sieling („Homeland“, „Borgen“) entstand eine der teuersten Produktionen Skandinaviens.

1402: Die legendäre Margarethe vereint Dänemark, Norwegen und Schweden zu einer Allianz in der herrschenden Hand ihrer Familie, dem dänischen Königshaus. Als alleinige ungekrönte Regentin lenkt sie die Geschicke des Nordens mittels ihres jungen Adoptivsohns Erik. Doch das nordische Bündnis hat viele Feinde: Margarethes intrigante Gegenspieler behaupten plötzlich, ihr geliebter, totgeglaubter Sohn würde noch leben... Margarethe muss nicht nur um das Überleben ihres Großreichs kämpfen, sondern auch ihre zwiespältigen Gefühle in Einklang bringen. Denn eine niederträchtige Verschwörung ist im Gange, die Margarethe alles kosten könnte, an das sie glaubt.         

Reservierung bitte unter der kostenfreien KinoHotline 0800 080 1010 (von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (bitte bis einen Tag vor der Vorstellung).

Kinowoche vom 13. Januar bis 19. Januar
So. 16.01.
Mo. 17.01.
11 Uhr
20 Uhr


Eine Handvoll Wasser

Eine Handvoll Wasser
(Ab 12 Jahren / 90 Minuten)

Achtung! Ab Montag, den 17. Januar, gilt 2G+! Für Besucher mit Booster-Impfung ändert sich nichts. Geimpfte und Genesene benötigen zusätzlich einen tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden) negativen Coronatest. Für Schulkinder reicht das Testheft aus der Schule.

Der knorrige Konrad (Jürgen Prochnow), 85, hat zumeist verhagelte Laune.

Vor Kurzem starb seine Frau und seine einzige Tochter Ingrid ist nicht nur kinderlos geblieben, sondern will jetzt auch noch ihre Freundin heiraten. Konrad kann sich nicht helfen, das schmeckt ihm einfach nicht.

Das Mädchen Thurba, 12, hat da ganz andere Probleme. Sie springt aus dem ersten Stock, um der Familien-Abschiebung als Dublin-Fall zu entgehen. Zwischenziel erreicht: Familie getrennt, Abschiebung vereitelt. Doch nun ist sie allein draußen auf der Straße, im Oktober…

Eines Nachts hört Konrad etwas im Keller, bewaffnet sich mit einer Nagelschusspistole und feuert in die Dunkelheit. Er trifft die kleine Thurba, die verletzt aufschreit. Konrad ist völlig durcheinander, das kann doch gar nicht sein! Doch das Mädchen rührt ihn, ob er will oder nicht.

Thurba kommt aus dem Jemen und ist seit 2017 nach einem Jahr Flucht vor dem Krieg mit ihrer Mutter und zwei Baby-Brüdern in Deutschland gestrandet. Die Familie soll zwar nach Bulgarien zurückgeschickt werden, wo sie erstmals Asyl bekam, aber eigentlich wollen sie zu einem Onkel in Großbritannien.

Also schlägt Thurba dem alten Konrad einen Deal vor…

Reservierung bitte unter der kostenfreien KinoHotline 0800 080 1010 (von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (bitte bis einen Tag vor der Vorstellung).

Kinowoche vom 13. Januar bis 19. Januar
So. 16.01.
Di. 18.01.
20 Uhr
20 Uhr


[1][2][3]

Weiter ->