Start ab 20. September:

Grüner wird‘s nicht, sagte der Gärtner und flog davon - Zur Webseite

Grüner wird‘s nicht, sagte der Gärtner und flog davon
(Ohne Altersbeschränkung / 117 Minuten)

Kurzfilm: Drop Dead!

Schorsch ist Gärtner in einer bayerischen Kleinstadt und schuftet täglich in seinem Betrieb, der kurz vor der Pleite steht. Er redet nicht gern und auch nicht viel. Hat er nie. Die Ehe mit seiner Frau ist längst entzaubert und zu allem Überfluss möchte seine Tochter jetzt auch noch an die Kunstakademie. „Ein solcher Schmarrn!“ ist alles, was Schorsch dazu einfällt. Nur über den Wolken, in seinem klapprigen Propeller-Flugzeug, einer alten Kiebitz, fühlt sich Schorsch wirklich frei.

Doch dann missfällt dem Chef des lokalen Golfplatzes, den Schorsch angelegt hat, der Grünton des Rasens und Schorsch bleibt auf seiner Rechnung sitzen. Als der Gerichtsvollzieher kurz darauf sein geliebtes Flugzeug pfänden will, setzt sich Schorsch in die Kiebitz, packt den Steuerknüppel und fliegt einfach davon. Ohne zu wissen, wohin.

Es beginnt eine Reise, die ihn an ungekannte Orte führt, voller skurriler und besonderer Begegnungen – und mit jedem Start und jeder Landung öffnet der Gärtner ganz langsam sein Herz wieder für das, was man eine Ahnung von Glück nennt...

Kinowoche vom 20. September bis 26. September
Do. 20.09.
Fr. 21.09.
Sa. 22.09.
Mo. 24.09.
Di. 25.09.
Mi. 26.09.
20 Uhr
20 Uhr
21 Uhr
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Das doppelte Lottchen (1950) - Zur Webseite

Das doppelte Lottchen (1950)
(Ohne Altersbeschränkung / 105 Minuten)

Kurzfilm: Maa Baa

Was macht man wenn man sich selbst begegnet? Luise und Lotte jedenfalls erschrecken sich ganz gehörig, als sie sich einander im Ferienheim gegenüberstehen. Luise sieht aus wie Lotte, und Lotte sieht aus wie Luise. Nur hat die eine Zöpfe und die andere nicht. Was kann es nur bedeuten, wenn man nicht nur gleich aussieht, sondern auch zur selben Zeit am selben Ort geboren ist? Na klar: Zwillinge! Zwillinge, die die Eltern getrennt haben. Dagegen muss man doch was unternehmen! Also fährt am Ende der Ferien Lotte als Luise zum Vater nach Wien, und Luise fährt als Lotte zur Mutter nach München. Bloß: wie schaffen es zwei kleine Mädchen nur, dass die Eltern wieder zueinanderfinden? Wo die Mutter doch eigentlich gar nicht so gut auf ihren Ex-Mann zu sprechen ist, und dieser viel lieber anderen Frauen schöne Augen macht?

Kinowoche vom 20. September bis 26. September
Fr. 21.09.
Sa. 22.09.
So. 23.09.
17 Uhr
17 Uhr
17 Uhr


In den Gängen - Zur Webseite

In den Gängen
(Ohne Altersbeschränkung / 125 Minuten)

Kurzfilm: We Love Our Clients

Nachdem Christian (27) den Job auf dem Bau wegen einer Unbeherrschtheit verloren hat, fängt er in einem Großmarkt bei der Warenverräumung an.

Christian taucht in eine ihm unbekannte Welt ein: die langen Gänge, das Gewusel um die Kassen, die Gabelstapler. Er lernt Rudi („Grüß dich, ich bin der Chef der Nacht“), Paletten-Klaus (nur er darf die große Elektro-Ameise fahren), Fernseh-Jürgen (aus dem Non-Food-Bereich), und den Bruno von den Getränken kennen. Bruno weist ihn in die Arbeit ein, unterrichtet ihn im Staplerfahren, wird ein väterlicher Freund. In den Gängen trifft Christian auf die Kollegin Süßwaren-Marion (Ende 30, so genannt, weil sie dort arbeitet). Der Kaffeeautomat wird ihr Treffpunkt, sie kommen sich näher. Bald ist Christian anerkanntes Mitglied der schräg-herzlichen Großmarktfamilie.

Berlinale Wettbewerb 2018 (nominiert für den Goldenen Bären, ausgezeichnet mit dem Preis der Ökumenischen Jury und dem Gilde Filmpreis)

Deutscher Filmpreis: 4 Nominierungen

Deutscher Drehbuchpreis 2015

Kinowoche vom 20. September bis 26. September
So. 23.09.
20 Uhr


[1][2]

Weiter ->