Start ab 14. Juni:

Wohne lieber ungewöhnlich - Zur Webseite

Wohne lieber ungewöhnlich
(Ohne Altersbeschränkung / 95 Minuten)

Kurzfilm: Das grüne Schaf

Sophie und Hugo sind frisch verliebt, haben einen kleinen bezaubernden Sohn, Gulliver, und heiraten im siebten Himmel. Von Sophies skeptischem Sohn Bastien, der schon die Trennung am Horizont sieht, wollen sie sich nichts vermiesen lassen. Bastien hat schon zu viele Väter kommen und gehen sehen und weil nicht nur Sophie nach drei Ehen drei Kinder hat, sondern auch die Väter fleißig weiter heiraten, ergibt das nach Patchwork-Arithmetik: 6 Halbschwestern/-brüder, 8 Erziehungsberechtigte und ebenso viele Zuhause. Sophie, Hugo und ihre 6 Elternkollegen haben eine komplexe Freizeitlogistik entwickelt, die die Kinder nicht nur von einem Zuhause zum nächsten, sondern auch vom Cello zum Ballett, vom Schach- zum Klavierunterricht delegiert. Ihre Kinder sind Nomaden und das geht denen maximal auf die Nerven. Eines Tages drehen Bastien und seine Halbgeschwister den Spieß um und Sophie und Hugo sehen sich mit einer Sorgerechtsrevolution konfrontiert. Die Sprösslinge haben eine Altbauwohnung gekapert, sie fordern Residenzstabilität und überreichen den 8 Elternteilen einen sorgfältig erdachten Betreuungsplan, nach dem die Eltern um die Nachwuchs-WG zirkulieren sollen. Es kommt zu einem Patchwork-Ping-Pong, bei dem Sophie und Hugo plötzlich gezwungen sind, nicht mehr nur für sich, sondern für die Gemeinschaft zu denken. Das bedeutet Chaos, und noch viel mehr.

Mit viel Sinn, Humor und Verstand für die Fallstricke moderner Familienkonzepte erzählt WOHNE LIEBER UNGEWÖHNLICH von einer grandiosen Wohnidee, die das Leben schöner, die Familien familiärer, Eltern menschlicher und das Chaos bunter macht. Eine herzhafte Kinokomödie aus Frankreich, die uns aus der Seele zu sprechen und uns geschwisterlich zu stimmen weiß.

Kinowoche vom 14. Juni bis 20. Juni
Do. 14.06.
Fr. 15.06.
Mo. 18.06.
Di. 19.06.
Mi. 20.06.
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes - Zur Webseite

Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes
(Ohne Altersbeschränkung / 91 Minuten)

Kurzfilm: Hundeleben

Papa Moll ist ein liebevoller Ehemann und Vater, etwas ungeschickt zwar, aber herzensgut und stets darum bemüht, dass alle nett miteinander sind. Eines Tages fährt Mama Moll für ein Wellness-Wochenende nach Bad Zurzach. Kein Problem für Papa Moll, denn ein paar Tage wird man ja mal ohne Mama auskommen. Die Moll-Kinder – Evi, Fritz und Willy Moll – haben schon eine Idee, was man am besten macht: im Zirkus ist der fliegende Hund Katovl Hundini zu sehen – und der ist schließlich eine Weltsensation.

Doch ausgerechnet an diesem Wochenende lässt sich Moll von seinem Chef Stuss eine Extraschicht in der Schokoladenfabrik aufbrummen. Anstatt sich mit Verweis auf seine familiären Pflichten aus der Affäre zu ziehen, hat Moll nun plötzlich auch noch die Kinder von Stuss – Jackie und Johnny – an der Backe.

Und hier fangen die Probleme erst richtig an. Denn Jackie und Johnny sind mit Molls Kindern bis aufs Blut verfeindet. Vor allem Fritz Moll will mit seinen Erzfeinden auf keinen Fall etwas tun haben. Doch solche Probleme kann Moll jetzt nicht gebrauchen. Zu einem Streit gehören schließlich immer noch zwei! Und wenn sich seine Kinder jetzt einfach mal zusammenreißen, dann hat Moll bei seinem Chef einen Stein im Brett.

Während Moll in der Schokoladenfabrik mit einer störrischen Maschine kämpft, sind die Moll-Kinder schutzlos den Bosheiten der Stuss-Geschwister ausgesetzt. Die resolute Evi ruft ihren ängstlichen Bruder Willy zum Widerstand auf, doch der ergibt sich – ganz wie sein Vater – seinem Schicksal. Nur Fritz wehrt sich – und zwar nicht zu knapp. So eskaliert der Streit zu einem kompletten Tohuwabohu. Im Windschatten dieser Fehde befreit Evi den Zirkushund Katovl aus den Fängen des bösen Zirkusdompteurs Rasputin, und versetzt damit die halbe Stadt in Aufruhr.

Kinowoche vom 14. Juni bis 20. Juni
Fr. 15.06.
Sa. 16.06.
So. 17.06.
17 Uhr
17 Uhr
17 Uhr


Auf der Jagd - Wem gehört die Natur? - Zur Webseite

Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?
(Ab 6 Jahren / 100 Minuten)

Kurzfilm: The Herd

Fragen, die komplexer sind, als sie zunächst scheinen mögen. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns der Dokumentarfilm AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? in einen faszinierenden Mikrokosmos: unseren deutschen Wald. Bilder von einzigartiger Schönheit zeigen uns eine archaische Welt mitten im Herzen unserer Zivilisation, die nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, obwohl sie uns unmittelbar umgibt. In den bayerischen Alpen begegnen wir röhrenden Hirschen und Gämsen, in den Wäldern Brandenburgs Wölfen, die sich dort nach langen Jahren der Abwesenheit wie auch im Rest von Deutschland wieder angesiedelt haben. Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren – doch wer bestimmt, wie wir mit ihnen zusammenleben? Wer gibt vor, dass sie – und wie viele von ihnen – gejagt werden dürfen? Und müssen sie überhaupt gejagt werden? Welche Folgen hätte es, wenn die 1,2 Millionen Rehe und 600.000 Wildschweine, die jedes Jahr in Deutschland von Jägern erlegt werden, nicht geschossen würden?

In AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? kommen Jäger, Förster, Waldbesitzer, Wildbiologen, Tierschützer, Bauern und Forstbeamte zu Wort – und zu ganz unterschiedlichen Ansichten.

...und auch bei uns kommen Vertreter aus den Bereichen Jagd / Forstwirtschaft / Natur- und Tierschutz zu Wort. Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf eine interessante Gesprächsrunde.

Kinowoche vom 14. Juni bis 20. Juni
Sa. 16.06.
20 Uhr


Film Stars Don`t Die in Liverpool - Zur Webseite

Film Stars Don`t Die in Liverpool
(Ab 6 Jahren / 106 Minuten)

Kurzfilm: Es ist aus Marie!

Basierend auf Peter Turners Memoiren folgt FILM STARS DON’T DIE IN LIVERPOOL der verspielten, aber zugleich leidenschaftlichen Beziehung zwischen Turner (JAMIE BELL) und der exzentrischen Schauspielerin und Oscar®-Preisträgerin Gloria Grahame (ANNETTE BENING) im Liverpool von 1978. Was als aufregende Affäre zwischen einer legendären Femme Fatale und ihrem jungen Liebhaber beginnt, entwickelt sich schon bald zu einer ernsthafteren Beziehung, in welcher Turner mehr und mehr zu einem engen Vertrauten für Gloria wird. Als jedoch Dinge passieren, die sich ihrer Kontrolle entziehen, werden ihre Leidenschaft und ihre Lust am Leben auf eine harte Probe gestellt.

Kinowoche vom 14. Juni bis 20. Juni
So. 17.06.
20 Uhr


[1][2][3]

Weiter ->