Start ab 17. Januar:

Das Glücksprinzip - Zur Webseite

Das Glücksprinzip
(Ohne Altersbeschränkung / 123 Minuten)

Kurzfilm: Megatrick

Wie verbessert man die Welt? Für ein Schulprojekt denkt sich der 12-jährige Trevor ein ebenso simples wie geniales Prinzip aus, das nicht nur das Leben in seinem Heimatort grundlegend verändern soll: Jeder Mensch soll drei Mitmenschen etwas Gutes tun, und jeder von diesen Dreien soll wiederum drei andere glücklich machen, und so weiter... Das Glücksprinzip breitet sich aus, sogar die Medien werden aufmerksam, nur Trevors größter Wunsch scheint sich nicht zu erfüllen...

 

Regisseurin Mimi Leder (PROJEKT: PEACEMAKER, DEEP IMPACT) inszenierte ein berührendes Gefühlsdrama mit einer hochkarätigen Besetzung: Oscar-Preisträger Kevin Spacey (AMERICAN BEAUTY) spielt den engagierten Lehrer Eugene Simonet, der zwölfjährige Haley Joel Osment (THE SIXTH SENSE) seinen Schüler Trevor und Oscar-Preisträgerin Helen Hunt (BESSER GEHT‘S NICHT) ist Trevors Mutter Arlene. In weiteren Rollen: James Caviezel und Jay Mohr, zwei der derzeit interessantesten amerikanischen Nachwuchsdarsteller, sowie Hollywood-Legende Angie Dickinson und Multi-Talent Jon Bon Jovi.

 

Wenn einem ein wildfremder Mann einen brandneuen Jaguar schenkt, muss etwas faul sein an der Sache. Daran zweifelt der Journalist Chris Chandler (Jay Mohr) keine Sekunde und folgt einer geheimnisvollen Spur von guten Taten bis nach Las Vegas. Hier versucht der kleine Trevor (Haley Joel Osment) mit einem einfachen Plan die Welt zu verändern. Im Rahmen eines Schulprojektes für seinen Sozialkundelehrer Eugene Simonet (Kevin Spacey) hat er folgende These aufgestellt: Wenn jeder Mensch drei anderen in einer Notlage hilft, und diese wiederum drei weitere unterstützen, dann müsste die Welt am Ende ein wenig besser werden. Und Trevor ist bereits dabei, seine Theorie in die Tat umzusetzen: Angefangen bei einem Junkie, den er bei sich zu Hause in der Garage einquartiert, bis hin zu seiner Mutter Arlene (Helen Hunt), die er nur zu gern mit seinem Lehrer Mr. Simonet verkuppeln möchte. Der Erfolg seiner guten Taten stellt sich zwar nicht unmittelbar ein, aber Trevors Mission bleibt nicht ohne Folgen. Es gibt eben doch gute Gründe, einen Jaguar zu verschenken.

Kinowoche vom 17. Januar bis 23. Januar
Do. 17.01.
20 Uhr


Die Poesie der Liebe - Zur Webseite

Die Poesie der Liebe
(Ab 12 Jahren / 120 Minuten)

Kurzfilm: You and Me

Sarah und Victor lernen sich Anfang der Siebzigerjahre in einem Pariser Nachtclub kennen. Für Sarah ist es Liebe auf den ersten Blick, während Victor sich anfangs noch nicht zu entscheiden wagt. Bald trennen sich ihre Wege wieder und es deutet zunächst nichts darauf hin, dass sie am Ende beinahe ein halbes Jahrhundert zusammen durchs Leben gehen werden. Doch Sarahs Charme und Intelligenz kann sich der ambitionierte Victor nicht lange entziehen. Sie heiraten schließlich und gründen eine Familie. 
Gemeinsam durchleben sie Jahrzehnte voller Leidenschaft, Geheimnisse, Nähe und Distanz. Victor steigt schnell zum gefeierten Schriftsteller auf, während Sarah in seinem Schatten ein scheinbar unspektakuläres Leben führt. Victors Erfolg verdankt die Familie ein sorgenfreies Leben und gesellschaftliche Anerkennung.  Doch nach und nach stellt sich heraus, wer tatsächlich hinter dem raketenhaften Aufstieg des Schriftstellers Adelman stand.

Der Film erzählt die Geschichte der einen großen Liebe, einer Liebe wie eine Urgewalt im Lauf der Zeit.

„Die schönste Liebesgeschichte des Jahres!“ - Variety

 „Eine großartig gespielte, virtuos konzipierte Zeitreise durch diverse Epochen und Lebensphasen!“ - Filmdienst

So schön kann Kino sein!" - NWZ Online

„Grandiose Romantik für die Leinwand!“ - The Hollywood Reporter

„Ein Film für die Seele!“ - Le Figaro

„Doria Tillier ist eine Sensation!  - Femme Actuelle

„Ein Meisterwerk über die Ehe mit Romantik, Humor und Raffinesse.“ - Closer

Kinowoche vom 17. Januar bis 23. Januar
Fr. 18.01.
Sa. 19.01.
Mo. 21.01.
Mi. 23.01.
20 Uhr
21 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld - Zur Webseite

Feuerwehrmann Sam - Plötzlich Filmheld
(Ohne Altersbeschränkung / 62 Minuten)

Kurzfilm: Löwe

Als Sam einen außer Kontrolle geratenen Öl-Tankwagen zum Stehen bringt, rettet er wieder einmal das Küstenstädtchen Pontypandy aus einer brenzligen Lage. Mandy & Sarah filmen diese mutige Rettungsaktion für ihre neue Website, woraufhin das Video ein riesen Hit im Internet wird. Auch der große Hollywood Regisseur, Don Sledgehammer, wird darauf aufmerksam und ist von Sam begeistert. Genau solch einen Helden braucht er für seinen nächsten Film. Nach anfänglichem Zögern wird Sam von Brandmeister Boyce überredet, die Hauptrolle anzunehmen. Doch am Filmset trifft er auf Flex Dexter, seinen neidischen Schauspielkollegen, der ihm das Leben schwer macht und dabei selbst vor gefährlicher Sabotage nicht zurückschreckt. Auch die beiden selbsternannten Special-Effects-Spezialisten Mike und Joe sorgen unfreiwillig für so manche Überraschung. Wird es Sam gelingen, trotz aller Hindernisse als Filmheld durchzustarten und zugleich mit seinem Team weiterhin für die Sicherheit in Pontypandy zu sorgen?

Plötzlich Filmheld! - Ein kindgerechtes Filmabenteuer, welches zeigt, dass Sicherheit und Fairness wichtiger sind als Action und Ruhm.

Kinowoche vom 17. Januar bis 23. Januar
Sa. 19.01.
So. 20.01.
17 Uhr
17 Uhr
Kinowoche vom 24. Januar bis 30. Januar
Sa. 26.01.
So. 27.01.
17 Uhr
17 Uhr


Der Dolmetscher - Zur Webseite

Der Dolmetscher
(Ab 12 Jahren / 114 Minuten)

Kurzfilm: Ants - Ameisen

Nachdenkliches und unterhaltsames Roadmovie über zwei sehr unterschiedliche Männer die nach und nach ihre Seelenverwandtschaft entdecken.

„Sind sie Brüder? Zwillinge! Sie sehen sich nicht ähnlich. Wir haben nicht die gleiche Mutter.“ (der nationalsozialistische Terror hat Ali und Georg zu Schicksals Brüdern gemacht.)

Der slowakische Rentner Ali (Jiří Menzel) dessen Eltern aus rassistischen Gründen von den Nazis ermordet worden sind und Georg, der Sohn eines der verantwortlichen Täter (Peter Simonischek) machen sich zusammen auf eine Reise durch die Slowakei. Dabei kommt zur Sprache, was sie schon ihr ganzes Leben belastet, sie aber bisher vor Niemandem aussprechen konnten.

Der Dolmetscher stellt ein bemerkenswertes Gipfeltreffen europäischer Filmschaffender dar. Regisseur Martin Šulík (Der Garten) ist der bekannteste Slowakische Regisseur, der auch schon für sein Land ins Oscar-Rennen ging. Jiří Menzel hat als Regisseur für Tschechien (damals noch Tschechoslowakei) schon einen Oscar gewonnen. Und der Österreicher 
Peter Simonischek wurde für seine Leistung in Tony Erdmann mit dem europäischen Filmpreis ausgezeichnet.

Kinowoche vom 17. Januar bis 23. Januar
So. 20.01.
Di. 22.01.
20 Uhr
20 Uhr


[1][2][3]

Weiter ->