Start ab 16. Dezember:

Die Rettung der uns bekannten Welt

Die Rettung der uns bekannten Welt
(Ab 12 Jahren / 136 Minuten)

Auf den ersten Blick ist Paul ein ganz normaler Achtzehnjähriger. Was keiner weiß: Paul ist bipolar. Er ist den radikalen Stimmungsumschwüngen in seinem Gehirn hilflos ausgeliefert. Als eine depressive Episode in einem Selbstmordversuch endet, muss ihn sein alleinerziehender Vater Hardy in ein Therapiezentrum für psychisch kranke Jugendliche einweisen. In der Klinik trifft Paul auf Jugendliche, die ebenfalls mit psychischen Problemen zu kämpfen haben.  Er muss sich entscheiden: Läuft er weiterhin vor seiner Krankheit davon? Oder vertraut er den Menschen, die ihn lieben, so sehr, dass er endlich bereit ist, ihre Hilfe anzunehmen? Paul entscheidet sich für die Liebe und für die Erkenntnis, dass man eine psychische Erkrankung nicht alleine durchstehen muss. Denn das, was uns wirklich trägt, ist der Mut, unsere Schwächen zu zeigen und uns von denen helfen zu lassen, die wir lieben.

Kinowoche vom 16. Dezember bis 22. Dezember
Do. 16.12.
Fr. 17.12.
Sa. 18.12.
Mo. 20.12.
Mi. 22.12.
20 Uhr
20 Uhr
21 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Ein Junge namens Weihnacht

Ein Junge namens Weihnacht
(Ab 6 Jahren / 104 Minuten)

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Weihnachtsmann war nicht immer ein dickbäuchiger, graubärtiger Mann! Auch er war mal ein kleiner Junge – mit großen Träumen! Der elfjährige Nikolas (Henry Lawfull) wächst in bescheidenen Verhältnissen in einer kleinen Holzhütte mitten in Finnland auf. Als sein Vater Joel (Michiel Huisman) aufbricht, um das sagenhafte Dorf „Wichtelgrund“ zu finden, übernimmt die unwirsche Tante Carlotta (Kristen Wiig) die Betreuung des Jungen. Doch die Sehnsucht nach seinem Vater ist so groß, dass sich Nikolas auf den Weg in den hohen Norden macht, um ihn zu suchen. Eine abenteuerliche Reise, umgeben von jeder Menge Schnee, beginnt: Begleitet von seinem besten Freund, der Maus Miika, trifft Nikolas nicht nur auf eine mysteriöse Elfe, einen aufgebrachten Troll und richtige Wichtel, sondern auch auf ein fliegendes Rentier! Seine fantastischen Erlebnisse lassen in ihm einen Gedanken reifen – was wäre, wenn er die Welt zu einem besseren Ort machen würde?

Basierend auf dem Bestseller-Roman von Matt Haig und gedreht in Lappland, der Tschechischen Republik, der Slowakei sowie in London, ist EIN JUNGE NAMENS WEIHNACHT das Kinohighlight zur Weihnachtssaison 2021! Fantasievoll, warmherzig und originell erzählt das große Familienabenteuer die verrückte Geschichte, wie ein kleiner Junge der Welt wieder Hoffnung schenkt. Das Buch zum Film ist seit dem 17. September 2021 im dtv Verlag erhältlich.

Kinowoche vom 16. Dezember bis 22. Dezember
Fr. 17.12.
Sa. 18.12.
17 Uhr
17 Uhr
Kinowoche vom 23. Dezember bis 29. Dezember
Sa. 25.12.
So. 26.12.
17 Uhr
17 Uhr


Engelreigen

Engelreigen
(Ohne Altersbeschränkung / 90 Minuten)

Ein Projekt von Dr. Diana Rieger.

Auf den Spuren von Engeln im Vogelsberg...

...mit Musik und Kunst...

...mit Gesang und Literatur...

...mit Andachten und Gebeten...

...dem Weihnachtstag entgegen.

 

 

 

 

Kinowoche vom 16. Dezember bis 22. Dezember
So. 19.12.
15 Uhr


König der Raben

König der Raben
(Ab 12 Jahren / 105 Minuten)

Darko ist ein Überlebenskünstler. Seit Jahren schlägt sich der 22-jährige Mazedonier mit seinen besten Freunden Yanoosh und Manolo irgendwie durch, ohne Aufenthaltserlaubnis, immer in Deckung vor der Polizei. Um sich und seine kranke Mutter über Wasser zu halten, verkauft er alte Autoteile und züchtet Tauben, die er auf Hochzeiten fliegen lässt. Als er bei einer Feier die geheimnisvolle Künstlerin Alina kennenlernt, wirft er sich voller Leidenschaft in eine Affäre mit ihr. Doch die Liebe zu Alina entfernt Darko immer weiter von dem, was ihm bis dahin Halt gegeben hat. Plötzlich steht sein großer Traum von einer besseren Zukunft auf dem Spiel.

In seinem zweiten Kinospielfilm „König der Raben“ erzählt Piotr J. Lewandowski von der Freundschaft zwischen drei gesellschaftlichen Außenseitern, für die Deutschland ihr Zuhause ist und die hier doch wie Unsichtbare leben müssen – und von einer amour fou, die die prekäre Balance ihrer Ersatzfamilie in Gefahr bringt. Wie schon in seinem Debütfilm „Jonathan“ erzählt Lewandowski seine Geschichte voller Empathie und in einer sinnlich-poetischen Bildsprache mit fließenden Übergängen zwischen Realität und Utopie. In den Hauptrollen glänzen Antje Traue („Dark“, „Weinberg“) und Nachwuchstalent Malik Blumenthal als verletzliches Paar voller Lebens- und Liebeshunger.

Wir bitten um Reservierung über die kostenfreie KinoHotline 0800 080 1010 (tägl. 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (bitte bis einen Tag vor der Vorstellung).

Kinowoche vom 16. Dezember bis 22. Dezember
So. 19.12.
20 Uhr


Kurzfilmtag 2021

Kurzfilmtag 2021
(Ab 12 Jahren / 120 Minuten)

Traditionell zeigen wir am 21.12. ein buntes Kurzfilmprogramm, das wir selbst zusammenstellen und moderieren. Es gibt Filme voller Gefühle...zum Lachen, Nachdenken, Staunen... Lassen Sie sich überraschen!

Das diesjährige Motto lautet:
KINO LEBT...und das LEBEN ist BUNT! 85 Jahre Lichtspielhaus Lauterbach

Reservierungen bitte unter der kostenfreien KinoHotline 0800 080 1010 (9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (bis einen Tag vor der Vorstellung)

Kinowoche vom 16. Dezember bis 22. Dezember
Di. 21.12.
20 Uhr
Kinowoche vom 30. Dezember bis 05. Januar
Fr. 31.12.
20 Uhr


<- Zurück

[1][2][3][4][5]

Weiter ->