Start ab 09. Juni:

Die wundersame Welt des Louis Wain

Die wundersame Welt des Louis Wain
(Ab 12 Jahren / 111 Minuten)

London, Ende des 19. Jahrhunderts: Der ebenso begnadete wie exzentrische Zeichner und notorische Einzelgänger Louis Wain (Benedict Cumberbatch) lebt zusammen mit seiner Mutter und seinen fünf Schwestern in einem turbulenten Haushalt, in dem es an nichts fehlt – außer an Geld. Als Mann der Familie ist es an ihm diese zu ernähren, weshalb er nur widerwillig eine Stelle als Illustrator bei der Illustrated London News annimmt. Eine Entscheidung, die sein Leben komplett verändert, denn seine Zeichnungen von Katzen werden weltberühmt. Doch damit nicht genug, Louis verliebt sich Hals über Kopf in die für seine Schwestern neu eingestellte Gouvernante Emily Richardsen (Claire Foy). Gegen alle Widerstände der Familie werden die beiden ein Paar. Alles scheint sich endlich zum Guten zu wenden, als ein Schicksalsschlag Louis vor eine ganz andere Herausforderung stellt….

Louis Wain – hinreißend schusselig gespielt von Superstar Benedict Cumberbatch („The Power of the Dog“, „Doctor Strange“) – gehörte seinerzeit zu den berühmtesten britischen Malern. Mit seinen Katzencomics, die sie in menschlichen Alltagssituationen zeigen, erlangte er Weltruhm.

Kinowoche vom 09. Juni bis 15. Juni
Do. 09.06.
Fr. 10.06.
Di. 14.06.
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Träume sind wie wilde Tiger

Träume sind wie wilde Tiger
(Ab 6 Jahren / 96 Minuten)

Für den zwölfjährigen Ranji aus Mumbai ist Bollywood das Größte: Die bunten Filme der indischen Filmindustrie mit ihren ansteckenden Songs und Tanzchoreographien machen ihn glücklich – wie Millionen anderer Landsleute. Nichts wünscht er sich mehr, als einmal mit seinem erklärten Helden, dem indischen Superstar Amir Roshan, vor der Kamera zu stehen. Doch seine große Sehnsucht rückt in unerreichbare Ferne, als seine Eltern dem Jungen ihren Traum eröffnen, ins weit entfernte Deutschland auszuwandern. Nur die Hoffnung auf die Teilnahme an einem Casting für den neuen Film von Amir Roshan hält ihn aufrecht – auch wenn das in seiner alten Heimat Indien stattfindet. Für seine Träume muss man kämpfen - von allein gehen sie nicht in Erfüllung. Das weiß auch Nachbarsmädchen Toni, die sich für Ranji als unerwartete Verbündete erweist. Mit Mut und vereinten Kräften machen sich die beiden daran, ihre Träume wahr werden zu lassen - und finden dabei auch noch das Glück wahrer Freundschaft.

Kinowoche vom 09. Juni bis 15. Juni
Fr. 10.06.
Sa. 11.06.
17 Uhr
17 Uhr
Kinowoche vom 16. Juni bis 22. Juni
Fr. 17.06.
17 Uhr


Die fabelhafte Welt der Amélie

Die fabelhafte Welt der Amélie
(Ab 6 Jahren / 120 Minuten)


Die weltweit gefeierte Geschichte über die bezaubernde Tagträumerin Amélie markierte den großen Durchbruch für die damals erst 25-jährige Audrey Tautou und machte sie zu einer der gefragtesten französischen Schauspielerinnen des 21. Jahrhunderts.

AMÉLIE war der Überraschungserfolg im Jahr 2001: nachdem er in Cannes nicht berücksichtigt wurde, wurde der Film 2002 für fünf Oscars® nominiert und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter vier Césars und vier Auszeichnungen im Rahmen des Europäischen Filmpreis. Regisseur Jean-Pierre Jeunet, der zuvor mit dem düsteren und grotesken Delicatessen sein Spielfilmdebüt 1991 feierte und durch Alien – Die Wiedergeburt weltweite Bekanntheit erlangte, schuf mit DIE FABELHAFTE WELT DER AMÉLIE einen idyllischen Kontrast zu seinen vorherigen Werken, wunderbar-magisch begleitet vom unvergesslichen Soundtrack des Komponisten und Multi-Instrumentalisten Yann Tiersen.

Kinowoche vom 09. Juni bis 15. Juni
So. 12.06.
Mo. 13.06.
11 Uhr
20 Uhr


Schattenstunde

Schattenstunde
(Ab 12 Jahren / 78 Minuten)

Jochen Klepper lebte als christlicher Schriftsteller, Journalist und Dichter mit seiner jüdischen Frau Johanna und seiner ebenfalls jüdischen Stieftochter Renate, zur Zeit des Nationalsozialismus in Berlin. Am 10. Dezember 1942 scheiterte die Ausreise von Frau und Stieftochter aus dem ehemaligen Deutschen Reich und die Deportation der weiblichen Familienmitglieder stand kurz bevor. Von Adolf Eichmann vor die Goebbelsche Alternative gestellt, Beruf oder Ehe, traf Jochen Klepper eine unerhörte Entscheidung. Eine Entscheidung, die mit ihm tausende Deutsche in Mischehe getroffen haben. So leise, dass selbst heute nur wenige davon gehört haben.

Dem Film, der die letzten gemeinsamen Stunden der Familie Klepper erzählt, liegen Jochen Kleppers umfangreiche Tagebuchaufzeichnungen zugrunde. Die letzten Gespräche der Familie sind sensibel mit den diversen Tagebucheinträgen Jochen Kleppers verwebt. Die Bedrängnis und die gefühlte Enge, die jüdische Familien durch die Nationalsozialisten erfahren mussten, gibt Regisseur Benjamin Martins in dem Film deutlich an das Publikum weiter. Denn so wie auch das Leben der Kleppers immer mehr eingeschränkt wurde, wird in SCHATTENSTUNDE auch das Blickfeld der Kinozuschauer:innen eingeschränkt, indem der Film als Quadrat (1:1) auf der Leinwand zu sehen ist.

 

Kinowoche vom 09. Juni bis 15. Juni
So. 12.06.
20 Uhr


Heil Dich doch selbst

Heil Dich doch selbst
(Ohne Altersbeschränkung / 105 Minuten)

Seit ihrer Kindheit an Epilepsie leidend, versucht Filmemacherin Yasmin C. Rams gegen den Willen ihrer Familie eine neue alternative Behandlungsmethode für ihre Krankheit zu finden. Von traditioneller chinesischer Medizin und medizinischem Marihuana bis hin zu Ayahuasca – sie ist fest entschlossen, ihr Schicksal in ihre eigene Hand zu nehmen.

Begibt sie sich dabei nur in die Hände von vermeintlichen „Quacksalber*innen“, die alles nur noch schlimmer machen werden? Oder gelingt am Ende ein individuelles Zusammenspiel aus schulmedizinischen und alternativen Methoden, die Genesung und Wohlbefinden gleichermaßen fördern?

Auf ihrer Suche trifft sie Menschen aus aller Welt, die ihr erzählen wie sie für sich neue Wege gefunden haben, ihre chronischen Krankheiten zu behandeln und mit ihnen umzugehen.

Wir freuen uns, dass die Filmemacherin zu uns ins Lichtspielhaus kommt und im Anschluss an den Film für ein Gespräch zur Verfügung steht.

Reservierungen bitte über unsere kostenfreie KinoHotline 0800 080 1010 (tägl. von 9:00 bis 18:00 Uhr) oder per Email an post@lichtspielhaus-lauterbach.de (Email bitte bis einen Tag vor der Vorstellung).

Kinowoche vom 09. Juni bis 15. Juni
Mi. 15.06.
20 Uhr


<- Zurück

[1][2][3][4]

Weiter ->