Start ab 22. Oktober:

Über die Unendlichkeit - Zur Webseite

Über die Unendlichkeit
(Ab 12 Jahren / 76 Minuten)

Mit seinem neuen Film ÜBER DIE UNENDLICHKEIT fügt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Roy Andersson seinem Werk ein neues Meisterwerk hinzu, ein filmisches Nachdenken über das menschliche Leben in all seiner Schönheit und Grausamkeit, seiner Pracht und seiner Einfachheit.

In ÜBER DIE UNENDLICHKEIT nimmt uns ein unverzagter Erzähler an die Hand und lässt uns traumgleich umherschweifen. Scheinbar nichtige Augenblicke verdichten sich zu intensiven Zeit-Bildern und stehen auf Augenhöhe mit historischen Ereignissen: Ein Liebespaar schwebt über das vom Krieg zerfressene Köln; auf dem Weg zu einem Kindergeburtstag muss ein Vater mitten in einem Wolkenbruch seiner Tochter die Schuhe binden; junge Mädchen beginnen einen Tanz vor einem Café und eine geschlagene Armee marschiert mutlos zu einem Gefangenenlager.

ÜBER DIE UNENDLICHKEIT ist sowohl Ode als auch Klage, ein Kaleidoskop all dessen, was ewig menschlich ist, eine unendliche Geschichte über die Verletzlichkeit unserer Existenz.

Kinowoche vom 22. Oktober bis 28. Oktober
Do. 22.10.
Mo. 26.10.
Di. 27.10.
20 Uhr
20 Uhr
20 Uhr


Return to Eden - It`s all about coming home

Return to Eden - It`s all about coming home
(Ohne Altersbeschränkung / 100 Minuten)

Nach "Der Bauer und sein Klima" ("The Uncertainty has settled") und "Paradogma" zeigt der unabhängige Filmemacher Marijn Poels nun den dritten Teil seiner Trilogie: "Return to Eden" ("Rückkehr ins Paradies"). Wenn sich natürliche und menschliche Interessen gegenseitig beeinflussen und Überregulierung unser biologisches Gleichgewicht stört, stellen sich wichtige Fragen: Gehören wir zur Natur oder gehört die Natur zu uns? In "Return to Eden" untersucht der aus den Niederlanden stammende und mittlerweile in der Altmark beheimatete Dokumentarfilmer den menschlichen Drang, unser Klima und mehr zu kontrollieren.
Poels: " Wir balancieren auf einer hauchdünnen Linie zwischen Regulierung und Manipulation. Wenn die Technologie oberste Priorität hat und der gesunde Menschenverstand gewissermaßen verdunstet, steht die Menschheit kurz davor, zum Werkzeug zu werden." Aber Meilen entfernt von kollektiver Panik und Angst gibt es Hoffnung und Inspiration...

Kinowoche vom 22. Oktober bis 28. Oktober
Fr. 23.10.
20 Uhr


Gezeiten des Lebens

Gezeiten des Lebens
(Ohne Altersbeschränkung / 120 Minuten)

Nach der erfolgreichen Premiere im September,  präsentiert der Kulturverein nochmals: Gezeiten des Lebens - „It comes and goes in waves...“ Gesang, Piano und Bilder von und mit Sabine Dietrich und Andrea König.

Nichts bleibt gleich. Alles kommt und geht in Wellen, in einem sich uns nicht klar erschließenden Rhythmus. Das Motiv des Wassers und die Auseinandersetzung mit der Lebens-Zeit zieht sich als roter Faden durch das Programm aus Liedern und eigens zu der Musik entstandenen Bildern, welche parallel projiziert und ausgestellt werden. Für Gesang und Piano arrangierte Stücke in englischer, deutscher und französischer Sprache von Künstlern wie Sting, Dean Lewis, Sara Bareilles, Herbert Grönemeyer, Zaz u.a. verbinden sich, stimmungsvoll durch Bildprojektionen ergänzt, zu einem Gedankengang über Kommen, Gehen, Zeit und Wandel — wechselhaft wie die Wellen und Gezeiten des Meeres.

Sabine Dietrich (Gesang und Piano) und Andrea König (Bilder) kann man am Samstag, den 24. Oktober 2020 im Programm des Kulturvereins Lauterbach erleben. Das Konzert findet im Lichtspielhaus Lauterbach statt, es beginnt bereits um 20 Uhr. Die Veranstalter bitten, auf Abstand zu achten und eine Atemschutzmaske mit sich zu führen. 

Vorverkauf dieser Veranstaltung mit Eintritt von 12,- € (Schüler und Studenten zahlen 8 Euro) ist in den beiden Lauterbacher Buchhandlungen „Das Buch“ und „Lesezeichen“, Infos und Vorbestellungen sind unter 06641-64340 oder info@kulturerein-lat.de möglich.

 

 

Kinowoche vom 22. Oktober bis 28. Oktober
Sa. 24.10.
20 Uhr


Der Fall Richard Jewell - Zur Webseite

Der Fall Richard Jewell
(Ab 12 Jahren / 129 Minuten)

"Da ist eine Bombe im Centennial Park. Sie geht in 30 Minuten hoch." Richard Jewell wird auf einen Schlag als der Sicherheitsdienstmitarbeiter bekannt, der 1996 beim Bombenattentat in Atlanta den Sprengsatz findet - seine Meldung macht ihn zum Helden, dessen Tat unzählige Leben rettet. Innerhalb weniger Tage wird der Möchtegern-Polizist allerdings zum Hauptverdächtigen in den Augen des FBI, der Presse und der Öffentlichkeit. Sein Leben liegt in Scherben. Mit Hilfe des unabhängigen, regierungskritischen Anwalts Watson Bryant will Jewell seine Unschuld beweisen. Doch Bryant muss nicht nur die übermächtigen Gegner von FBI, GBI und APD-Behörden besiegen, um den Namen seines Klienten reinzuwaschen, er muss Richard auch davor bewahren, den Menschen zu vertrauen, die ihn ans Messer liefern wollen.

Kinowoche vom 22. Oktober bis 28. Oktober
So. 25.10.
20 Uhr


<- Zurück

[1][2]

Vorschau ->